Startseite | Landhaus-Restaurationen | Alte Fenster restaurieren
© dvulikaia / Fotolia.com

Alte Fenster restaurieren

« So verbinden Sie Originalität und Effizienz »

Jedes Element trägt zum einzigartigen Charakter von historischen Gebäuden bei. Deshalb ist es sinnvoll, wenn Sie alte Fenster restaurieren und nicht durch neue, optisch unpassende Modelle ersetzen. In vielen Fällen können Heimwerker die Auffrischung Ihrer Holzfenster selbst angehen. Damit das Resultat überzeugt, sollten ein paar Tipps beherzigt werden.

Grundsätzliche Überlegungen vor der Fensterrestauration

Aufwendig sind die Fensterflügel mit filigran gearbeiteten Holzsprossen unterteilt und bisweilen sogar mit buntem Glas bestückt. Wer sich über eine historische Bausubstanz dieser Art freut, zieht eine Fensterrestauration der vollständigen Sanierung vor. Bevor nun beherzt zu Pinsel und Farbe gegriffen wird, sollte das Projekt mit Bedacht angegangen werden. Falls bei dem Objekt der Denkmalschutz greift, ist von individuellem Tatendrang abzuraten. Aus bedeutenden Gründen gibt es differenzierte Vorschriften rund um die verwendeten Hilfsmittel und Produkte bei der Aufarbeitung. Außerdem werden beschädigte Holzteile, antike Beschläge oder gesprungene Glaseinsätze durch geborgene Materialien aus der Zeit ersetzt, damit der originäre Charakter erhalten bleibt. Deshalb sollten nur Experten diese Holzfenster restaurieren, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen und Streitigkeiten mit den zuständigen Behörden zu vermeiden.

Fensterbeschläge aus Messing

Darüber hinaus sind Aspekte bezüglich der Energieeffizienz und dem Schallschutz relevant. Einfach verglaste Fenster können im Zuge der Restauration mit einer effektiveren Verglasung bestückt werden, um beispielsweise die Heizkosten deutlich zu senken. Alternativ werden spezielle Folien und selbstklebende Dichtungsbänder ins Spiel gebracht, damit die Isolierung zumindest ein Stück weit optimiert wird. Wer sich hinsichtlich der geeigneten Vorgehensweise unsicher ist, sollte sich von einem Profi beraten lassen. Zum Beispiel kann der Kostenvoranschlag eines Fachbetriebs für eine umfassende Fensterrestauration mit dem finanziellen Aufwand für die ästhetische Auffrischung in Eigenregie verglichen werden.

Restauration alter Fenster vorbereiten

Fenstergriff Messing patiniertBevor Sie alte Fenster restaurieren, sollten die hölzernen Rahmen, Glaselemente, der Kitt und antike Fensterschläge genau unter die Lupe genommen werden. So fallen etwaige Schäden ins Auge und benötigte Materialien wie Bauteile vom Glaser oder Holzmasse können frühzeitig organisiert werden. Für die fachgerechte Restaurierung muss das Holzfenster ausgehängt und beispielsweise sicher auf zwei Böcken abgelegt werden.

Beschläge werden entfernt und in der Zwischenzeit mit geeigneten Reinigern behandelt. Blättriger Lack lässt sich mit einem Spachtel lösen, während sich für die festsitzenden Lackreste ein Schleifblock mit Sandpapier oder eine elektrische Schleifmaschine empfiehlt. Laugen oder Beizen sind in der Regel ungeeignet, wenn Sie Fenster restaurieren. Diese Lösungen dringen tief in das Holz ein, wodurch die Struktur des natürlichen Werkstoffs geschädigt wird und einige herkömmliche Farbbehandlungen nicht mehr möglich sind.

Aufbereitung der funktionalen Details

Tiefe Risse und ähnliche Schäden mindern nicht nur die Ästhetik. Sie tragen nach einer Lackierung dazu bei, dass das Holz durch die Witterung beansprucht und die dämmende Funktion beeinträchtigt wird.

Holzmasse von BormaGleiches gilt für bröckeligen Fensterkitt, durch den Feuchtigkeit und Kälte eindringen. Demnach ist es wichtig, diese Schäden vor dem Restaurieren zu beheben. Kerben werden mit Holzmasse aufgefüllt, die vor weiteren Arbeitsschritten sorgfältig austrocknen muss. Dabei zieht sich die Masse eventuell zusammen und füllt die Lücke nicht vollständig aus, sodass ein zweiter Durchgang angezeigt ist.

Der Fensterkitt wird laut Herstellerangaben vorbereitet und mit einem speziellen Werkzeug lückenlos in die Fugen eingebracht. Nach zwei bis drei Stunden benetzen Sie die Fingerspitze mit Spülmittel und fahren damit durchgängig über die aufgefüllte Fensterfuge. Dadurch wird die Abdichtung gerade und sauber. Da bei den Ausbesserungen einige Unebenheiten entstehen können, ist ein abschließender Schliff mit dem Sandpapier ratsam.

Mehrere Anstriche für die optimale Fensterrestauration

Wer Fenster restaurieren möchte, lässt sich auf ein Projekt mit vielen Arbeitsschritten ein.

Borma Holzwachs Lasur - AntikbraunNach den erläuterten Vorbereitungen und dem Schützen des Glases mit Klebeband und Zeitungspapier erfolgt die Grundierung mit einem geeigneten Produkt für Holzfenster. Wenn alte Fenster über einen langen Zeitraum nicht behandelt wurden, sind zwei grundierende Vorgänge notwendig. Erst nach der empfohlenen Trockenzeit steht der eigentliche Farbanstrich an.

Neuer Anstrich für alte Holzfenster

Im Fachmarkt entdecken Sie eine breit gefächerte Palette für die farbige Veredelung. Bei der Entscheidung für eine Variante müssen Sie unter anderem bedenken, dass Lasuren weniger dauerhaft sind als Lacke. Acryllacke trocknen schneller und sind elastischer als Kunstharzlacke, was dem Laien die Anwendung erleichtert. Dunkle Nuancen heizen sich in der Sonne stark auf und begünstigen verzogenes Holz, während helle Töne meist weniger Pigmente enthalten und einen geringeren Schutz vor UV-Licht bieten. Deshalb sind Farbpaletten im mittleren Bereich vorteilhaft.

Als letzter Feinschliff werden die Fenster angestrichen
© Jürgen Fälchle / Fotolia.com

Lassen Sie sich von erfahrenem Personal beraten, um die richtige Kaufentscheidung zu treffen. Damit sich nicht stetig Borsten lösen und das gleichmäßige Streichen behindern, sollten Sie nur mit hochwertigen Pinseln die Fenster restaurieren.

Beim Streichvorgang wird stets eine Richtung beibehalten, die von der Maserung der Holzrahmen vorgegeben wird.

In der Regel wird ein glatter Auftrag bevorzugt. Allerdings kann es für den authentischen Effekt bei alten Fenstern vorteilhaft sein, wenn die Pinselstriche dezent wahrnehmbar sind. Für den umfassenden Schutz vor Witterungseinflüssen sind zwei Farbanstriche das Minimum. Wenn Sie derart fachkundig Holzfenster restaurieren, werten Sie die Funktionalität ebenso auf wie die Optik. Deshalb lohnt sich die Mühe auf jeden Fall. Allerdings sollten Sie angesichts der investierten Zeit bei den Feinheiten keine Kompromisse eingehen. Legen Sie antike Fensterbeschläge zur Seite, die sich nicht mehr aufarbeiten lassen. Im Handel finden Sie neuwertiges Zubehör, das sich an historischen Vorbildern orientiert. So bleibt die antike Aura bis ins Detail erhalten, ohne auf eine Funktion zu verzichten.