Startseite | Landhaus-Leuchten | Die Bolichwerke

Die Bolichwerke

« Stilvolle Designleuchten aus den Kollektionen 50, Ebo und Ebolicht »

Die Bolichwerke sind bestens aufgestellt, wenn es um innovative Lichttechnik und ausgeklügelte Beleuchtungssysteme geht. Noch bedeutender für das internationale Renommee sind jedoch die Produktlinien Ebolicht, Kollektion 50 und Ebo. Seit dem Jahr 2000 verhilft das badische Unternehmen mit diesen Retro-Serien vielen Klassikern zum Comeback. Deshalb gleicht das Portfolio einer eindrucksvollen Zeitreise durch die Geschichte des Leuchtendesigns. Dabei begegnen Ihnen viele begehrenswerte Accessoires, die mit dem gemütlichen Landhaus ebenso harmonieren wie mit dem urbanen Loft im Industrial-Style.

Badischer Pionier im Segment der Industrieleuchten

Im Jahr 1911 gründete Eugen Bolich seinen Betrieb. Zwölf Monate später erkannte er die Bedeutung des elektrischen Lichts und fokussierte sich mit seiner Fabrik komplett auf das erfolgversprechende Marktsegment. Bereits wenige Jahre später avancierten die Bolichwerke zu einem geschätzten Experten in diesem Bereich, der in den 1920er Jahren expandierte. Zwei Weltkriege und familiäre Herausforderungen sorgten zwar für eine bewegte Firmengeschichte, stellten den Fortbestand und die Weiterentwicklung des Familienunternehmens aber nicht infrage. Zu den genialsten Schachzügen der Bolichwerke zählte jedoch, parallel zu den hochmodernen Lichtsystemen die historischen Kollektionen wieder mehr in den Mittelpunkt zu rücken.

Zunächst entdeckten vor allem professionelle Innenausstatter für die Hotellerie oder Gastronomie und Regisseure die große Bandbreite der Bolich-Lampen im Stil der Gründerzeit, der Bauhaus-Ära und anderer Epochen. Inzwischen begeistern die Neuauflagen legendärer Leuchten aber auch private Designliebhaber, die sich an dem nostalgischen Charme der Wohnaccessoires erfreuen.

Filmreife Kollektionen für die Beleuchtung

Die Liste international erfolgreicher Filme und beliebter Serien, in denen Bolich-Leuchten auftauchen, ist bemerkenswert lang. Zu dieser Nachfrage trägt die zeitlos schöne Ästhetik vieler Modelle ebenso bei wie die technische Brillanz, die eine präzise Beleuchtung passend zu den Bedürfnissen am Filmset ermöglicht.

Besonders interessant sind die Produkte der badischen Leuchtenmanufaktur aber wegen ihrer Nähe zu den historischen Originalen. Denn die Marke hält bei der Bolichwerke Kollektion Ebolicht bewusst an den traditionellen Herstellungsverfahren fest, obwohl die Möglichkeiten für aktuellste Fertigungsweisen gegeben sind. Mit den Originalformen aus Eiche, alten Maschinen und traditionellen Werkzeugen von einst entstehen die Lampenschirme aus Stahlblech, die ganz klassisch durch Porzellanfassungen und Kabel mit textilem Mantel ergänzt werden. Lediglich die empfindliche Emaillierung der Vorbilder wurde durch eine moderne Pulverbeschichtung ersetzt, um die Oberflächen robuster zu gestalten.

Haengeleuchte Berlin Glas Kollektion Ebolicht Bolichwerke Haengeleuchte Berlin Kollektion Ebolicht Bolichwerke

Für die ästhetische Quintessenz ist die Hängeleuchte Berlin ein gelungenes Beispiel, die zu den erfolgreichsten Revivals der Bolichwerke gehört. Im Sortiment finden sich nicht nur zahlreiche Bolich-Leuchten für die authentische Ausstattung historischer Gebäude oder nostalgischer Filmszenen. Zum Portfolio zählen auch faszinierende Wohnaccessoires mit einem Link zur Filmgeschichte. So entspricht der Strahler Kiel dem Equipment, mit dem die Ufa-Studios berühmte Stars wie Marlene Dietrich ins Rampenlicht rückten.

Fokus auf den frühen Industrial-Style

Die funktionale Beleuchtung von Arbeitsplätzen, Werkshallen und Büros war ein wichtiges Wirtschaftssegment in der frühen Firmenhistorie der Bolichwerke. Deshalb waren viele Modelle der Kollektion Ebolicht, die seit 1911 existiert, originär für die gewerbliche Nutzung gedacht. Inzwischen handelt es sich dabei um bedeutende Beispiele für den Bauhausstil und das Industriedesign der 1920er Jahre, die auch private Wohnwelten aufwerten.

Aufgelegt werden im Rahmen der nostalgischen Produktserie sowohl eigene Entwürfe des Unternehmens als auch Klassiker, die auf renommierte Designer verweisen.

Für diese formschönen Industrieleuchten ist das Modell Potsdam ein gelungenes Exempel, das sich unverkennbar an einem Meisterwerk von Peter Behrens orientiert. Der deutsche Architekt entwickelte für AEG nicht nur einen stilistisch einheitlichen Firmenauftritt vom Briefpapier bis zur Ästhetik der Produkte, wodurch er als Wegbereiter des Corporate Designs in die Geschichte einging.

Deckenleuchte Potsdam Decke Kollektion Ebolicht Bolichwerke Haengeleuchte Potsdam Kollektion Ebolicht Bolichwerke

Er entwarf im Jahr 1908 die sogenannte Siemens-Luzette für die Fabrikhallen des deutschen Konzerns, die bis heute von vielen Innenausstattern bevorzugt wird und deren Originale am Antik-Markt enorm gefragt sind.

Leuchtstoffröhren als industrielle Kehrtwende

Die Nutzung der Leuchtstoffröhre, die große Räume besonders effektiv illuminiert, markiert auf dem Siegeszug des elektrischen Lichts eine weitere Etappe. Auch diese Ära berücksichtigen die Bolich-Leuchten, zum Beispiel mit dem formal reduzierten Modell Mannheim Kreuz. Tatsächlich legten die Bolichwerke einige der ersten Industrieleuchten dieser Art in Deutschland auf.

Haengeleuchte Mannheim Kreuz Kollektion Ebolicht BolichwerkeSie prägten in den späten 1930er Jahren die moderne Ausstattung stattlicher Foyers und nach dem zweiten Weltkrieg das sachliche Ambiente von Behörden. Eben der Bezug zur Arbeitswelt und der pointierte Funktionalismus sorgen dafür, dass die industriell akzentuierten Bolich-Leuchten einem stilistischen Statement gleichen und beispielsweise die private Dinner-Tafel außergewöhnlich aufwerten.

Bemerkenswerte Designideen für die oberen Schichten und die breite Bevölkerung

Die praktischen Vorzüge des elektrischen Lichts lassen sich nicht von der Hand weisen. Deshalb wurde die Erfindung nach einer kurzweiligen Skepsis vergleichsweise schnell von allen Bevölkerungsschichten angenommen und in alle Lebensbereiche integriert.

Tischleuchte Fulda Kollektion Ebolicht BolichwerkeDementsprechend zügig waren Designvarianten gefragt, die sich auf spezielle Bedürfnisse fokussierten und die Lichtwirkung durch funktionale Details optimierten.

So ergab sich ein Interesse an Tischleuchten, die gezielt den Arbeitsplatz im privaten oder öffentlichen Milieu erhellten.

Sehr eigenwillig wirkt das Triangel-Design der Tischlampe Fulda, die sich präzise ausrichten lässt.

Dass bei dem Entwurf die praktischen Gesichtspunkte augenscheinlich bedeutender wahren als die schmeichelhafte Ästhetik, begründet heutzutage den Charme der Stil-Ikone. Entwickelt wurden die Bolich-Lampen in den frühen 1930er Jahren für den Lesesaal der Hessischen Landesbibliothek, bevor sie zum Statussymbol avancierten und die Arbeitszimmer in den oberen Büroetagen schmückten. Aus dem Repertoire eines bedeutenden Lampenherstellers mit Sitz in Neheim stammt die Kaiser Idell, an der mehrere Bolich-Leuchten anknüpfen.

Tischleuchte Frankfurt Kollektion Ebolicht BolichwerkeDas Schreibtischmodell Frankfurt kann seine Verwandtschaft mit einem Bauhaus-Klassiker nicht leugnen, den Christian Dell für die Firma Kaiser entwarf. Bedeutend ist für die Designgeschichte, dass beim Entwurf der Leuchten neben der bestmöglichen Funktionalität die Eignung für die Massenproduktion im Vordergrund stand. Produziert wurde die Idell zwischen 1933 und den 1980er Jahren. Dass der Verkaufsschlager über fünf Jahrzehnte die verschiedensten Trends überdauerte, spricht für sich und schürt das Interesse an der zeitlos schönen Bauhaus-Lampe.

Repräsentanten der Wirtschaftswunderzeit und der skandinavischen Designszene

Die Neuauflage der frühen Lampenkollektionen war zunächst als Hommage an den Gründer der Bolichwerke gedacht. Allerdings war das Feedback von Innenarchitekten und Designfans derart positiv, dass die Marke seither an dem Retro-Kurs festhält. Bei der Bolichwerke Kollektion 50 greifen die Lampen typische Stilelemente der Wirtschaftswunderzeit auf. Die klare Formsprache, für die sich zwei Kegel vereinen, wird bei der Pendelleuchte Konkav durch einen schwungvollen Aspekt relativiert.

Haengeleuchte Simplex Kollektion 50 BolichwerkeErhältlich sind die Bolich-Lampen, die beispielsweise den Küchentisch sehr gezielt und schick ausleuchten, nicht nur in strahlendem Weiß. Der Hersteller besinnt sich auch auf einige Pastelltöne, die in den 1950er Jahren beliebt waren. Mit der Kollektion 50 möchte die Manufaktur gleichzeitig an die Bedeutung des skandinavischen Designs für die moderne Ästhetik erinnern.

Konkret bezieht sich die Marke auf die formale Klarheit und den Funktionalismus, durch den sich die Entwürfe von Arne Jacobsen und Alvar Aalto auszeichneten.

Als pointierte Variante des Designansatzes, der in den 1950er und 1960er Jahren das Interieur in vielen öffentlichen Bereichen prägte, versteht sich die Hängeleuchte Simplex.

Durch den Mut zum ästhetischen Minimalismus gilt die ungeteilte Aufmerksamkeit dem praktischen Wert des elektrischen Lichts. Außerdem räumt das pure Design dem Nutzer viel Freiheit bei der konkreten Verwendung und für individuelle Arrangements mit mehreren Exemplaren ein.

Leuchten der Serie Ebo – erhellendes Revival der 1970er Jahre

Konsequent setzen die Bolichwerke ihre neue Philosophie bei den Designleuchten fort. Im Rahmen der Bolich Kollektion Ebo stellt das Familienunternehmen Retro-Lampen vor, mit denen Sie die 1970er Jahre wieder aufleben lassen können. Berücksichtigt werden von der Produktserie sowohl die damaligen Vorlieben für urige Einrichtungslinien als auch für extravagante Designideen in schrillen Farben.

Haengeleuchte Juliana Kollektion Ebo Bolichwerke Haengeleuchte Vulkano Regensburg Kollektion Ebo Bolichwerke

Deshalb tauchen im Sortiment recht gegensätzliche Entwürfe wie die zitronengelbe Hängelampe Juliana und die Pendelleuchte Vulkano Regensburg auf, die beide höhenverstellbar konzipiert sind. Die Bolichwerke erfassen mit ihrem Leuchtensortiment alle Epochen und bieten bemerkenswert viele Designklassiker an. Diese sprechen aufgrund ihrer langen Vita für sich und harmonieren mit nahezu allen Wohnwelten.

Deshalb fällt die Entscheidung für eine stilistische Richtung oder eine historische Ära nicht leicht.

Dieser Wahl müssen Sie sich nicht unbedingt stellen. Vielleicht greifen Sie in den Räumen ihrer Wohnung verschiedene Etappen des Lampendesigns auf. So wächst die Beleuchtung über ihre Funktion hinaus und gleicht einer ästhetischen Zeitreise von der Gründerzeit über die Wirtschaftswunderzeit bis zu den Trends der Gegenwart.