Startseite | Landhaus-Einrichtungen | Einrichtung im Bauhausstil
© Christian Hillebrand / Fotolia.com

Einrichtung im Bauhausstil

« Kunst und Handwerk im Einklang »

Populäre Designklassiker legen die Vermutung nahe, dass eine Einrichtung im Bauhausstil im privaten Umfeld eher kühl und ungemütlich wirkt. Dabei wird das Potential der künstlerischen Bewegung unterschätzt. Denn bis heute bereichern die Grundgedanken vom Bauhaus die Architektur und die Einrichtung. Deshalb lassen sich markante Fundstücke aus der Ära fabelhaft mit gegenwärtigen Wohntrends kombinieren. Wer dabei den Kernelementen dieser Strömung gerecht werden möchte, sollte auch typische Details wie antike Beschläge oder Landhausleuchten im Bauhausstil in das Landhaus-Setting integrieren.

Interdisziplinäre Gestaltungsansätze für moderne Fertigungstechniken

Als im 19. Jahrhundert das industrielle Zeitalter anbrach, veränderte sich die Lebensart in vieler Hinsicht. So vereinfachte der technische Fortschritt die Herstellung von Möbeln, die nun günstiger zu erwerben waren. Tatsächlich lag es nahe und entsprach den Wünschen zahlreicher Menschen, edle Handarbeiten aus den vergangenen Epochen nachzuahmen, massenhaft zu produzieren und erstmals für breite Bevölkerungsschichten zugänglich zu machen. Allerdings litt unter diesem Ansatz der künstlerische Wert ebenso wie das solide Handwerk und die materielle Qualität. Gegen diese Tendenzen stellten sich einige Strömungen wie die englische Arts-And-Crafts-Movement und die Gruppierung De Stijl in Holland. Nicht zuletzt inspirierten diese Gegenbewegungen Walter Gropius, den Gründer des Bauhausstils dazu, eine staatliche Bildungseinrichtung zu gründen.

Hängeleuchte Bonn - Kollektion Ebolicht Hängeleuchte Berlin - Kollektion Ebolicht

Zu den Grundideen von Gropius gehörte, die verschiedensten Handwerksdisziplinen und zeitgenössischen Kunstströmungen zu vereinen, die sich einst eher voneinander abgrenzten als an einem Strang zu ziehen. Dabei zielten die Gründer und Schüler der international anerkannten Akademie darauf ab, mit neuen Entwürfen zu experimentieren, bei denen die technischen Möglichkeiten der Industrie für ebenso erschwingliche wie hochwertige und wegweisende Designideen genutzt werden. Aus diesem intellektuellen Gegenentwurf ging einerseits die typische Bauhaus-Architektur hervor, bei der der Kubus eine wichtige Rolle spielte.

HENRY Schreibtisch

Andererseits lieferte die Bildungsstätte, die zunächst in Weimar und letztlich in Berlin beheimatet war, wichtige Impulse für andere Designansätze wie die Avantgarde, den Funktionalismus oder die klassische Moderne. Deshalb geht es beim Bauhausstil nicht um das Interieur einer linearen Epoche sondern eher um eine Lebensauffassung, bei der das traditionelle Kunsthandwerk gleichermaßen geschätzt wird wie der industrielle Fortschritt.

Harmonisch abgestimmte Lebenswelt im Bauhaus vom Gebäude über die Beschläge bis zum Sofa

Die Pioniere des modernen Lifestyles, die zwischen 1919 und 1933 in der Akademie Häuser, Möbel oder Accessoires entwickelten, sprachen den Designern eine Verantwortung zu. Es ging darum, dass die Künstler, Handwerker und Architekten mit ihrem kreativen Schaffen die Umwelt der Menschen gestalten und somit Einfluss auf die Lebensqualität nehmen. Um dabei ein hohes Niveau zu erzielen, wurde das Zuhause im Bauhausstil als ein Gesamtkunstwerk angesehen, bei dem sich vom Gebäude über das Mobiliar der Einrichtung bis zu den Accessoires wie Türbeschläge alles im Einklang befindet. Das gilt auch für das Zuhause im Landhausstil.

Drückerpaar Messing patiniert Drücker-Set Eisen schwarz pulverbeschichtet mit Rosetten BB

Beim Einrichten im Bauhausstil ist es demnach wichtig, die markanten Grundsätze konsequent umzusetzen und auch die architektonischen Details stimmig auszuwählen. Grundformen prägen die Raumaufteilung der Wohnwelt ebenso wie das Möbeldesign oder die Dekoration. Deshalb würden zum Beispiel antike Beschläge mit üppigen Verzierungen deplatziert wirken. Da es sich um elementare Bestandteile der Bausubstanz handelt, sollte das Design der Türbeschläge dem Bauhaus entsprechen. Erst durch die Berücksichtigung dieser Feinheiten entfalten sich die wohnlichen Vorzüge der ästhetischen Klarheit.

Dezent schön – Die Einrichtung im Bauhausstil verzichtet auf übertriebene Extravaganz

Die Designer liebten es mit Materialien wie Glas, Metall und modernen Holzwerkstoffen zu experimentieren. Gleichzeitig vertraten sie die Meinung, dass die entworfenen Kreationen einen ehrlichen Charakter haben sollten. Als passend für die verwendeten Werkstoffe und die maschinelle Fertigung wurde eine klare Formsprache angesehen.

Drücker-Set Bauhaus Nickel matt mit Langschild Blind

Dem entgegen galt ein aufwendiger Dekor, der zum Beispiel eine kunstvolle Schnitzerei oder Drechselarbeit vortäuscht, als unangebracht. Deshalb präsentieren sich beim Bauhaus zum Beispiel die Türen mit glatten Oberflächen und auf antike Beschläge mit auffälligen Prägungen wurde verzichtet. Stattdessen wurde bei diesem Zubehör der praktische Nutzen in den Vordergrund gerückt und auf geradlinige Beschläge gesetzt, die dank ihrer Form und der materiellen Konzeption bei der Bedienung gut in der Hand lagen.

Trotz der Geradlinigkeit wirkt eine Einrichtung mit diesen Designideen nicht spröde oder klobig. Wenn Sie sich mit zeitgenössischen Fundstücken im Bauhausstil einrichten, bemerken Sie den optischen Mehrwert der sorgfältig abgestimmten Proportionen und die unverfälschte Schönheit des qualitativ hochwertigen Materials.

Drücker-Set im Bauhaus Stil

Diese schlichte und schöne Aura ist der Tatsache zu verdanken, dass sich Industriedesign mit dem Erfahrungsschatz des traditionellen Handwerks und dem ästhetischen Verständnis von Künstlern vereint. Ausgehend vom Bauhausstil entwickelten übrigens der Finne Alvar Aalto und der Däne Arne Jacobsen ihre künstlerische Handschrift, die das skandinavische Möbeldesign und Kollektionen im nordischen Landhausstil bis heute prägen.

Bauhaus ist die perfekte Symbiose aus Form und Funktion

Ein Blick auf aktuelle Kollektionen verrät, dass der Designansatz der legendären Bildungsstätte noch immer relevant ist. Puristische Entwürfe, die zugleich praktisch durchdacht sind, prägen die gegenwärtigen Trends. Deshalb sind unter anderem Bauhaus-Lampen wieder sehr gefragt, bei deren schlicht schicken Ästhetik jedes Detail der optimalen Funktionalität zugutekommt. Hierfür sind Kugelleuchten ein gelungenes Exempel, die sich dezent in die Einrichtung im Bauhausstil einfügen. Der geometrische Körper avanciert bei diesen Designklassikern zum stilistischen Solist und entfaltet in Kombination mit dem hochwertigen Opalglas und verchromten Stahl eine moderne Eleganz. Zugleich profitieren diese populären Bauhaus-Lampen technisch von der Kugelform, da sich eine blendfreie Lichtwirkung ergibt und der Raum gleichmäßig ausgeleuchtet wird.

Zwischen modern und antik: Das Arbeitszimmer im Bauhausstil
© virtua73 / Fotolia.com

Dass die künstlerische Strömung – egal ob es sich um antike Beschläge oder Lampen handelt – den eindeutigen Formen wie Kreise, Rechtecken oder Dreiecken treu bleibt und neben den Grundfarben vorwiegend Weiß und Schwarz bevorzugt, verleiht der Einrichtung keinen einfältigen oder ungemütlichen Charakter. Die Werke von Malern der Ära, zu denen Paul Klee gehört, muten absolut dynamisch an. Außerdem darf die Hochschätzung von Handwerkstraditionen wie der Töpferei oder der Webkunst nicht übersehen werden. Typisch für das Einrichten im Stil des Bauhauses sind ausgesprochen wohnliche Akzente, die sich aus der Textur eines handgefertigten Wollteppichs mit abstraktem Dessin oder dem Charisma von glatten Bezügen aus Leder ergeben, das von erfahrenen Gerbereien erzeugt wurde. Diese stilistischen Feinheiten verleihen der Landhaus-Einrichtung im Bauhausstil das gewisse Etwas und begünstigen ein angenehmes Wohnklima. Dabei ist der sachliche Tenor ein begrüßenswertes Kontrastprogramm zu den vielfältigen Eindrücken im digitalen Zeitalter.