© Ionut David / Fotolia.com

Landhausstil

« Britisches Cottage oder Landhaus in der Bretagne – Ein Stil, viele Interpretationen »

Verschiedene Länder, andere Menschen – auch wenn sich die regionalen Merkmale klassischer Landhäuser unterscheiden, durchdringt doch ein gemeinsamer Geist diese Art des Wohnens. Die Philosophie der Ursprünglichkeit und des einfachen Lebens vereint die verschiedenen Interpretationen. Gehen Sie mit uns auf die Reise und entdecken Sie die unglaubliche Vielfalt des klassischen, modernen und traditionellen Landhausstils.

Am Land lässt es sich gut leben. Natürlich, bodenständig, ursprünglich – seit Jahrhunderten schätzt das Bürgertum die Vorzüge ländlicher Umgebung. Stattliche Anwesen, eingebettet in idyllische Wald- und Wiesenlandschaft, dienen auch heute noch als Rückzugsort, um die Ruhe der Natur zu genießen. Ganz gleich ob in Deutschland, Frankreich oder England: Auch wenn sich die typischen regionalen Besonderheiten voneinander unterscheiden, im Wesentlichen steht der Country Style für Einfachheit und Gemütlichkeit. Lassen Sie sich von uns entführen! Gemeinsam gehen wir auf eine romantische Reise.

Leben wie Gott in Frankreich

Genuss, Liebe, Leidenschaft – ganz nach dem Motto Laissez-faire verschmilzt der French Country mit der sprichwörtlichen französischen Lebensfreude. Und da ist Perfektion fehl am Platz. Die Einrichtung strahlt charmante Unvollkommenheit aus. Möbel haben kleine Materialfehler, sind abgenutzt, der verblichene Lack stört niemanden. Die Inspiration zu Shabby chic nennt sich das stilistisch gesehen, der hervorragend zum französischen Landhaus passt. Wichtig ist lediglich, dass die Möbelstücke nicht zu wuchtig ausfallen. Eine gewisse Leichtigkeit sollte im Sinne der französischen Lebensart erhalten bleiben – vor allem an der Côte d’Azur und in der Provence gestaltet sich die Einrichtung ganz in lockerer, mediterraner Art. In den nordwestlichen Gegenden, etwa in der Normandie, dominieren eher gediegene, rustikale Formen. Fußböden und Wände werden mit Steinfliesen, Lehm oder Terrakotta verkleidet. Auch farblich verhält es sich unkonventionell. Ein kräftiges Rot, Gelb oder Blau wechselt sich mit sanften Pastelltönen ab. Originelle Accessoires runden das Bild ab. Bunte Vasen, originelle Kissen und urige Blumentöpfe machen das französische Landhaus so richtig behaglich.

Französisches Landhaus
© scabrn / Fotolia.com

Den frischen Wind des Nordens spüren

Wenn wir an Skandinavien denken, sehen wir romantische Fjorde, raue Küsten und blauen Himmel. Eine kühle Brise weht uns durch das Haar, weite Landschaften breiten sich vor uns aus. Diese Klarheit spiegelt sich auch im Landhausstil des Nordens wider. In der Nähe des Polarkreises können die Nächte lang sein – die Menschen verbringen viel Zeit in ihren Häusern. Verständlich, wenn die Einrichtung offen, gemütlich und praktisch ist. Weiße Möbel, helle Wände und viel Licht – das sind die Merkmale eines skandinavischen Landhauses. Große Fenster lassen die spärlichen Sonnenstrahlen ins Heim, wo sich Familie und Freunde am großen Tisch zusammensetzen und ihre Zeit miteinander verbringen. Die Architektur ist großzügig, Einrichtung und Böden sind meistens aus hellem Fichten-, Birken- oder Kieferholz gefertigt. Während freundliches Weiß dominiert, bringen farbige Vorhänge, Teppiche und Kissen erfrischende Abwechslung in die Räume. Großformatige Muster erinnern an die Einfachheit des nordischen Lebens. Funktional, schlicht und energieeffizient – das sind die Eigenschaften, die ein skandinavisches Landhaus am besten beschreiben.

Skandinavisches Landhaus
© juhumbert / Fotolia.com

Ziehklingel Set Messing poliert HausglockeNoble Eleganz für die feine englische Gesellschaft

Der englische Country Style ist ganz von der ruhmreichen viktorianischen Zeit geprägt. Ende des 19. Jahrhunderts baute sich das wohlhabende Bürgertum seine Herrenhäuser im Grünen, um zwischen den Anwesen in der Stadt und den Cottages zu pendeln. Allerdings betrieb man dort keine Landwirtschaft, sondern gab sich vordringlich dem Vergnügen hin. Die Jagd und das Angeln waren damals beliebte Freizeitbeschäftigungen der vornehmen Gesellschaft. Die Grundelemente des englischen Landhausstils lehnen sich ganz an die damalige feine Noblesse an. Typisch dafür sind dunkle Holzmöbel, die mit Schnitzereien und Verzierungen versehen sind. Edelhölzer wie Mahagoni oder Bambus erinnern an den Ruhm der britischen Kolonialzeit. Ein klassischer Sekretär prägt eindrucksvoll das Arbeitszimmer, das stattliche Bett aus exotischem Teak verführt zu einer gemütlichen Rast. Rattan, Leder, Seide und indische Baumwolle sind wichtige Materialien dieser Landhaus-Einrichtung. Liebevolle Blumenmotive, besonders Rosen, erzeugen das heimelige englische Flair. Die passenden Accessoires, beispielsweise das typisch englische Teeservice, ein indischer Wandbehang oder eine gusseiserne Hausglocke machen die geschmackvolle Landhaus-Einrichtung  fast komplett. Herrschaftliche Wandlampen aus antikem Messing illuminieren sanft und souverän.

Klassische Lampen im Landhausstil

Italienisch wohnen: Ein Landhaus in der Toskana

Sonne, Sommer, Meer – die italienische Landhaus-Architektur ist geprägt vom mediterranen Klima dieser Gegend. So ist der Schutz vor den hohen Temperaturen die entscheidende funktionale Eigenschaft, die eine italienische Villa erfüllen muss. Unverputzte Lehm- oder Natursteinwände, Steinböden sowie offene Deckenbalken sind charakteristische Merkmale. Fensterläden schützen die Innenräume vor den heißen Sonnenstrahlen. Die Fenster selbst tragen typische Landhaus-Beschläge. In der Einrichtung hält man es elegant. Eine hochwertige Optik ist wichtig, gern verbindet man Modernes mit Traditionellem. Da die Möbel für sich sprechen, verzichten die Italiener auf überbordende Dekoration und verspielte Accessoires. Der Raum, wo sich alles abspielt, ist die Küche. Ein gemütlicher Essbereich lädt zum Beisammensein ein, viel Stauraum beherbergt den Hausrat. Gerne finden sich auf Regalen und Fensterbrettern erdige Töpfe, in denen Kräuter und Gewürze angebaut werden. Die Sehnsucht nach dem sonnigen Süden lässt diesen Stil auch in unseren Breiten immer beliebter werden. Verständlich! Geschmack kann man den Menschen in Italien nämlich nicht absprechen.

Italienisches Landhaus
© stevanzz / Fotolia.com

art nouveau Art Deco Tischleuchte MS-poliert grünDer Landhausstil: Eine Philosophie – viele Interpretationen

Wenn sich die regionalen Merkmale des Landhausstils auch deutlich unterscheiden, der gemeinsame Reiz lässt sich nicht verleugnen. Ganz klar steht die Gemütlichkeit im Vordergrund. Die Philosophie des Lebens fernab des hektischen Alltags prägt die Architektur, die Einrichtung und die Dekoration. Wärme statt Kälte, Rustikalität statt Hochglanz, liebevolle Details – der Landhausstil ermöglicht atemberaubend viele Gestaltungsmöglichkeiten. Mobiliar im klassischen Biedermeier kann ebenso stimmig passen, wie elegante Jugendstil Elemente oder Kombinationen aus beidem. Auch trendige Art deco Möbelstücke lassen sich hervorragend zum Landhaus kombinieren. Worauf also noch warten? Mit einem guten Auge und dem nötigen Mut zum Neuen zaubern auch Sie das Flair eines gediegenen auch Landhauses in Ihr Heim.