© mdbildes / Fotolia.com

Messing altern

« Patina für Beschläge im antiken Look »

Neues Messing beeindruckt mit seiner golden glänzenden Oberfläche. Dieser edle Touch ist durchaus ansprechend, passt aber nicht zu jedem Einrichtungsobjekt. Gerade bei nostalgischen Landhausmöbeln wirken antike Beschläge mit einer ausdrucksstarken Patina wesentlich authentischer. Auf diese grünlichen, rötlichen oder braunen Verfärbungen müssen Sie nicht Jahrzehnte warten. Mit einigen Techniken können Sie das Messing patinieren, um auf schnelle und einfache Weise eine gealterte Ästhetik zu erzeugen. Wir erklären, wie das Altern funktioniert.

Darum gehört das Alte zum Landhaus

Wer sich im Landhausstil einrichtet, möchte häufig einen Gegenentwurf zu modernen Einrichtungen schaffen, die allzu perfekt daherkommen und es an Charme vermissen lassen. Eine Landhauseinrichtung zeichnet sich durch uriges, rustikales oder ländlich pittoreskes Ambiente aus, das gerade durch die alten Elemente, dem Unperfekten, zu begeistern weiß. Entsprechend ist es nur passend, wenn Messing eine antike Optik aufweist und Beschläge aus dem Material – etwa Garderobenhaken und Fensterbeschläge – im alten Look gehalten werden.

Nostalgischer Fenstergriff schoener Doppelreiber aus der Biedermeierzeit 31x63 mm Nostalgischer Fenstergriff schoener Halbreiber aus der Biedermeierzeit 31x62 mm

Vorbereitende Schritte für das Patinieren

Es stehen diverse Verfahren zur Auswahl, um Messing zu altern, bei denen sich die Vorgehensweise geringfügig unterscheidet. Außerdem gibt es einige vorbereitende Arbeitsschritte, die bei allen Varianten identisch sind.

Ovaler Moebelgriff mit Patina
© liveonsea / Fotolia.com

Material vor dem Altern prüfen

Zunächst muss sichergestellt werden, dass die Beschläge tatsächlich vollständig aus Messing sind. Vielfach sind moderne Produkte nur mit einer dünnen Beschichtung der Kupferlegierung versehen, unter der sich ein anderes Metall befindet. Diese sind für das Patinieren nur selten geeignet, da durch die Behandlung das meist unschöne Innere zum Vorschein kommt. Prüfen lässt sich das Material mit einem kleinen Magneten. Wird dieser nur leicht oder gar nicht angezogen, handelt es sich höchstwahrscheinlich um einen reinen Messinggegenstand.

Beobachten Sie eine starke Anziehungskraft, liegt lediglich eine Messingbeschichtung vor.

Grundsätzlich kommen beim Altern konzentrierte Lösungen ins Spiel, die unangenehm reizend sein können. Deshalb ist es wichtig, die Arbeitsfläche ebenso zu schützen wie die Augen und die Hände. Also gehören Gummihandschuhe und eine Schutzbrille definitiv zur Grundausstattung.

Garderobenhaken Eisen antik patiniert 35x72 mm Garderobenhaken Eisen rostig patiniert 50x130 mm

Intensive Reinigung der Oberflächen

Nicht jeder möchte, dass die glänzenden Messingbeschläge nach der Montage altern und eine Patina erhalten. Aus diesem Grund ist Neuware häufig mit einer hauchdünnen Lackschicht versehen, die Sie gegebenenfalls entfernen müssen. Bei kleineren Objekten genügt der Griff zum Nagellackentferner. Ansonsten ist der Lackverdünner aus dem Baumarkt die treffende Wahl.

Damit auch jede Ecke von der Schutzschicht befreit wird, ist das Auftragen mit einem Pinsel hilfreich.

Anschließend kann mit einem Tuch oder Wattepad der gelöste Lack aufgenommen werden. Falls die Beschichtung hartnäckiger ist, kann der Lösungsprozess durch ein Bad in heißem Wasser beschleunigt werden. Dabei entsteht ein Schmierfilm, der vor dem eigentlichen Altern komplett entfernt werden muss. Ansonsten erhalten die Beschläge eine unebene Struktur, die von der schönen Patina ablenken würde.

Intensive Reinigung der Oberflaechen
© annelie_bayer / Fotolia.com

Auch wenn keine Lackierung vorhanden ist, sollte das Objekt vor dem Patinieren gründlich von sämtlichen Ablagerungen wie Staub und Ölen befreit werden. Da auch die Haut gewisse Fette abgibt, sind die Gummihandschuhe schon bei den vorbereitenden Arbeitsschritten hilfreich. Sind die Messingbeschläge in einem guten Zustand, genügt für die Reinigung eine Seifenlauge. Bei stärkeren Verschmutzungen ist das Abreiben mit hochkonzentriertem Alkohol sinnvoll, der zum Beispiel auch Rückstände von schützenden Messingpolituren beseitigt. Bevor Sie damit beginnen können, das Messing altern zu lassen, müssen die Beschläge zunächst vollständig trocknen. Bestenfalls legen Sie die Objekte einige Tage in einen Schrank.

Wenn es schnell gehen soll, kann der Trocknungsprozess mit einem Föhn angekurbelt werden.

Die Oberfläche mit Hausmitteln altern

Es gibt sowohl sanftere als auch aggressivere Methoden, um Messing zu patinieren. Diese unterscheiden sich teilweise durch das Resultat, da sie unterschiedliche Witterungsprozesse nachahmen. Somit hängt es von der gewünschten Ästhetik ab, welche Technik sich empfiehlt.

Fenstergriff Messing patiniert Hoehe 110 mm Garderobenhaken Messing patiniert Hoehe 106 mm

Metall mit Natron oder Essig behandeln

Eine braune Patina-Farbe erhalten Sie durch das Auftragen einer gesättigten Natronlösung. Hierfür wird laufwarmem Wasser solange Natron beigefügt, bis sich nichts mehr auflöst. Ähnlich wirkt eine Flüssigkeit, die jeweils zur Hälfte aus Haushaltssalz und Wasser besteht. Die Mischung verteilen Sie mit einem Pinsel oder einer Sprühflasche auf der Messingoberfläche, die die Patina erhalten soll.

Natron Natriumhydrogencarbonat
© visuals-and-concepts / Fotolia.com

Wünschen Sie sich eine grüne Nuance auf den Beschlägen, führt die Kombination von Essig und Salz zum Ziel, die in gleicher Weise aufgetragen wird. Für beide Verfahren gilt, dass vorhergehendes Erhitzen oder das Schwitzen in einer Plastiktüte deutlichere Gebrauchsspuren hervorruft. Außerdem kann es sein, dass einige Durchgänge über mehrere Tage verteilt notwendig sind, um das Messing optimal zu altern.

Dampfbad mit Essig

Eine unregelmäßige Alterung im intensiven Braun mit teils rötlichem Akzent ergibt sich durch das Dämpfen mit starkem Essig. Als Hilfsmittel benötigen Sie ein Gefäß in der passenden Größe, das sich luftdicht verschließen lässt.

Apfelessig
© 5second / Fotolia.com

Der Gefäßboden wird großzügig mit Essig bedeckt und eine Standfläche geschaffen, die über dem Flüssigkeitslevel liegt. Dabei könnte es sich zum Beispiel um einen Ziegelstein oder ein umgedrehtes Glas handeln. Darauf werden die Beschläge platziert, bevor das Ganze für einige Stunden verschlossen wird. So ist das Messing von Essigdämpfen umgeben, die die Oberfläche altern lassen.

Nicht zum Altern zu empfehlen: das Ammoniak-Dampfbad

Mit den genannten Methoden zum Patinieren erhält Messing eine Patina, die dem natürlichen Alterungsprozess ähnelt.

Besonders authentische Resultate sind ebenfalls mit einem Ammoniak-Dampfbad zu erzielen.

Allerdings eignet sich diese chemische Behandlung für antike Beschläge weniger, da die erzeugten Verfärbungen sukzessive wieder verschwinden und demnach regelmäßige Nachbehandlungen notwendig sind.