Schloss in Tisch - Metall reinigen
© Friedberg - stock.adobe.com

Metall reinigen

« Metalloberflächen von Beschlägen ordentlich säubern »

Antike Beschläge sind so erhaltenswert wie das Möbelstück, die sie schmücken. Rostige Stellen verdeutlichen aber oft ihre lange Vita. An neuen Möbelgriffen zieht die tägliche Nutzung ebenfalls nicht spurlos vorüber. Das Schleifen mit Stahlwolle und Reinigen mit Hausmitteln genügt meist. Schon schmeichelt das dekorative Zubehör aus Metall wieder dem Auge. Wie Sie genau vorgehen, um Metall zu reinigen, erfahren Sie hier.

Alte Messingbeschläge restaurieren

Anfassen, öffnen und schließen: Möbelgriffe werden täglich beansprucht. Gleiches gilt für Metallbeschläge an den Zimmertüren. Es ist nicht verwunderlich, wenn sie an der Antiquität oder im Altbau fehlen. Wer die Meisterwerke der Schmiedekunst antrifft, schätzt sich hingegen glücklich. Wirft man etwas Geduld in die Waagschale, finden antike Beschläge wieder zu ihrer ursprünglichen Schönheit zurück.

Gründerzeit Türgriff aus massivem Messing patiniert - Metall reinigen

Griffe und Knaufe fertigte man früher vornehmlich aus massivem Messing. Das verlieh den Bedienelementen einen robusten Charakter. Die Spuren der Zeit sind oft nur oberflächlich. Sie schmälern die Attraktivität, schränken die Funktionstüchtigkeit aber nicht ein. Beim Restaurieren ist es ohnehin sinnvoll, die Beschläge von den Holztüren oder Antikmöbeln zu entfernen. Danach lassen sie sich problemlos von allen Seiten begutachten. Wirkt das Metall rundum solide, lohnt sich die Verjüngungskur.

Legen Sie antike Beschläge zunächst in eine milde Seifenlauge. Sie löst festsitzenden Schmutz, der manchmal Rostflecken ähnelt. Nach dem Einweichen nimmt man einen Schwamm zur Hilfe, um gründlich das Metall zu reinigen. Anschließend offenbart sich der tatsächliche Materialzustand. Wirkt die Oberfläche noch immer rostig, greifen Sie zu feiner Stahlwolle. Beim kreisenden Schleifen wird die äußerste Materialschicht abgetragen. Sind keine Rostpartikel mehr zu sehen, ist die Restauration fast vollbracht. Jetzt können Sie das freigelegte Metall reinigen und mit einem Tuch aufpolieren.

Stahlwolle - Grad 000 - Metall reinigen   Stahlwolle - Grad 0000 - Metall reinigen

Die regelmäßige Pflege von Metallbeschlägen

Täglich lagern sich feinste Partikel ab. Bei jeder Bedienung bleibt etwas haften. So verschmutzen Beschläge sukzessive. Da sie nicht auf einen Schlag ihr Antlitz verändern, wird der Prozess zunächst nicht wahrgenommen. Plötzlich springt das Manko ins Auge, wenn die Ablagerungen die Oberfläche prägen. Dann ist es bereits aufwendig, das Metall zu reinigen.

Kind an einem Schrank
© Ekaterina Pokrovsky – stock.adobe.com

Cleverer ist es, bei der Möbelpflege immer an die Beschläge zu denken. Beziehen Sie die Bauteile beim trockenen Abstauben gezielt ein. Das gelingt am besten mit einem weichen Baumwolltuch. Vorsicht ist bei einigen Mikrofasertüchern geboten. Bringt man sie regelmäßig zum Einsatz, verkratzen die Metallbeschläge. Steht die Möbelreinigung mit einem nebelfeuchten Lappen an, freuen sich die Griffe über eine Intensivpflege. Sie werden feucht abgewischt und anschließend glanzvoll poliert.

        Griff messing patiniert        Griff messing patiniert

Hausmittel für angelaufenes Metall

Haben sich stärkere Verunreinigungen oder Verfärbungen eingeschlichen, zeigt das angefeuchtete Putztuch nicht die erwünschte Wirkung. Jetzt kommen hochwertige Polierpasten aus dem Fachgeschäft ins Spiel. Alternativ lohnt es sich, bewährte Hausmittel auszuprobieren. Stellen Sie dafür zuerst fest, um welches Metall es geht. Zink reagiert zum Beispiel eher auf Alkohol. Für Zinn wird hingegen klassisches Spülmittel empfohlen.

Wirken die Möbelbeschläge antik, handelt es sich in der Regel um Messinggriffe. Für sie sind Hilfsmittel mit Säure optimal. Tendieren Sie zum Zitronensaft, wenn Sie mattes Metall reinigen. Die Zitrussäure löst die Schmutzablagerungen, fördert aber nicht den Glanz. Das Blatt wendet sich bei Essig. Er ebnet schon beim Reinigen den Weg zur glänzenden Politur. Manche Hausfrauen berichten von guten Erfahrungen mit Joghurt bei der Messingreinigung. Das lässt sich durch die enthaltene Milchsäure erklären.

2 Hände mit Reinigungshandschuhen - mit Zitrone und Schwamm
© qwartm – stock.adobe.com

Für hartnäckige Schmutzablagerungen ist Zahnpasta häufig die treffende Wahl. Sie wird auf die Metallfläche aufgetragen und erhält rund zehn Minuten fürs Einwirken. Danach wird die Paste mit warmem Wasser entfernt. Kreisende Bewegungen charakterisieren beide Arbeitsschritte. Das Pflegeprodukt für die Zähne hat eine feinkörnige Struktur. Die Anwendung ähnelt dem Schleifen. Sie gelangen deshalb zum gleichen Ergebnis, wenn Sie Metall mit sehr feiner Stahlwolle reinigen. Wird das Schleifmittel behutsam über die Flächen geführt, hinterlässt es keine Kratzer.

Säuren und Scheuermittel können Holz beeinträchtigen. Man benötigt gleichzeitig reichlich Feingefühl, um es bei der beherzten Metallaufarbeitung nicht zu tangieren. Es kann somit ratsam sein, die Möbelbeschläge abzuschrauben. So geht der Reinigungsvorgang leichter von der Hand und man vermeidet Schäden an den Holzmöbeln.

Beschlag bzw. Griff wird von Schublade abmontiert
© sergey0506 – stock.adobe.com

Tipps für die authentische Möbelrestauration

Antike Möbel verdanken ihr Charisma nicht nur der langen Vita. Die Gebrauchsspuren tragen ebenfalls dazu bei. Bedenken Sie den Aspekt, bevor Sie Metallbeschläge restaurieren. Es wirkt oft ansprechend, wenn die Bauteile nur gereinigt aber nicht perfekt aufgearbeitet werden. So passt ihr Look zum Alter des Objekts, dass sie zieren.

Bügelgriff Nickel Matt - Ebenholz Schwarz   Türgriff aus massivem Eisen antik patiniert

Es kommt vor, dass beim Fundstück nur ein Möbelgriff fehlt oder nicht zu retten ist. Gönnen Sie in diesem Fall den vorhandenen Metallteilen eine Auffrischungskur. Anschließend strecken Sie die Fühler nach einem neuwertigen Ersatzteil aus, das antik anmutet. Einige Manufakturen haben sich darauf spezialisiert, Möbelbeschläge anhand von historischen Vorbildern herzustellen.

Nach der Montage fällt der partielle Austausch erst beim Detailblick auf. Das schmälert die Attraktivität der Zeitzeugnisse nicht. Die kleine Ungereimtheit wirkt sogar authentisch. Für den Betrachter scheint es plausibel, dass während der langen Nutzungsdauer einige Reparaturen vorgenommen wurden. Bei der professionellen Möbelrestauration tendiert man deshalb eher zum punktuellen Aufrüsten als zur kompletten Neuausstattung. Sie ist lediglich angezeigt, wenn alle Metallbeschläge beschädigt sind.