© auremar / Fotolia.com

Möbel polieren

« Die richtige Anwendung von Möbelpolitur »

Es gibt gute Gründe, warum Möbelbauer seit Gedenken bei ihren Designideen auf Holz setzen. Das Naturmaterial überzeugt mit edler Optik und ist auch überaus langlebig. Natürlich müssen Sie auf die entsprechende Möbelpflege achten, damit Sie auch wirklich lange Freude an Ihren schönen Einrichtungsobjekten haben. Wenn der Glanz mit der Zeit verblasst, dann sollten Sie die Möbel ab und an polieren und wieder auf Vordermann bringen. Zu diesem Zweck stehen Ihnen dunkle und helle Möbelpolitur sowie Polierbürsten zur Verfügung. Wir verraten, wie Sie beides richtig anwenden.

Alltägliche Einflüsse lassen Holzmöbel abnutzen

Gebrauchsspuren entstehen auf kostbaren Landhausmöbeln nur allzu schnell. Mit einem scharfkantigen Gegenstand wird versehentlich gegen den Schrank gestoßen, während beim festlichen Dinner ein Glas mit Rotwein umkippt. Aber auch Umwelteinflüsse wie Sonnenstrahlen und Heizungsluft können sich negativ auf Holz auswirken. Entsprechend sollten Sie generell – gerade bei teurem Interieur – etwas Vorsicht walten lassen. Verwenden Sie beispielsweise Untersetzer für Geschirr und arrangieren Sie das Mobiliar intelligent und geschützt vor schädlichen Einflüssen.

Alltaegliche Einfluesse lassen Holzmoebel abnutzen
© margostock / Fotolia.com

Was Sie aber auch vornehmen – irgendwann ist die Zeit gekommen, dass eine kleine Auffrischung notwendig wird und Sie die Möbel polieren müssen. Gerade der alltägliche Hausstaub setzt sich nach einer Weile ab und lässt glanzvolle Schränke, Tische und Stühle gräulich und dumpf wirken. Wenn Sie regelmäßig mit einem feuchten Tuch darüber wischen, dann haben Sie beim Polieren leichteres Spiel. Setzen Sie bei der Möbelpflege zudem auf hochwertige Möbelpolitur und beherzigen Sie ein paar Tipps, dann gestaltet sich auch dieser Vorgang definitiv als sehr einfach.

Vor dem Polieren der Holzmöbel: Notwendige Vorbereitung und Auftragen der Politur

Bevor es an das glanzvolle Finish geht, müssen Sie die Holzmöbel zunächst reinigen und vom groben Schmutz befreien. Das empfiehlt sich, auch wenn Sie ohnehin bereits regelmäßig darüberwischen. Bei den meisten Flächen genügt das Beseitigen von Schmutzpartikeln mit einem trocknen Staubtuch. Eingetrocknete Rückstände sollten nebelfeucht und möglichst mit einer milden Holzseife behandelt werden. Tabu sind grundsätzlich scharfe Reiniger oder raue Scheuermittel, da sie das Material unwiderruflich schädigen oder zusätzliche Kratzer verursachen können.

Notwendige Vorbereitung und Auftragen der Politur
© dmitrimaruta / Fotolia.com

Dann geht es an das eigentliche Polieren der Holzmöbel. Da Spezialprodukte für die Möbelpolitur sehr ergiebig sind, genügen wenige Tropfen pro Anwendung. Diese werden direkt auf einen Polierlappen gegeben, der den Möbeln sanft begegnet und keine Fasern verliert. Nun wird die Substanz gleichmäßig in die gesamte Fläche einmassiert, wobei Sie sich bei der Richtung am Verlauf der Maserung orientieren.

handpolierbuerste-stl-mit-leder handpolierbuerste

Es ist clever, nicht zu viel Druck auszuüben. Schließlich ist es möglich, dass sich zum Beispiel noch ein Sandkorn auf der Möbelfläche befindet, das beim allzu beherzten Reiben unerwünschte Kratzspuren verursachen würde. Dann gestaltet sich die Möbelrestauration deutlich aufwendiger. Nachdem der Vorgang abgeschlossen ist, lassen Sie einige Minuten verstreichen. Eventuell nimmt das Material die nährenden und pflegenden Inhaltsstoffe so begierig auf, dass sich ein zweiter Durchlauf empfiehlt.

Polierbuerste fuer BohrmaschinenFalls ein edler Glanz erwünscht ist, bringen Sie das Möbel mit einer speziellen Polierbürste abschließend zum Strahlen. Beim Polieren können Sie auf eine Handpolierbürste setzen, die gerade an sperrigen Ecken ihre Dienste gut erfüllt.

Für freie Flächen eignet sich auch eine Polierbürste, die Sie in eine Bohrmaschine einspannen können. Damit erzielen Sie auf einfache Weise einen schnellen und gehaltvollen Effekt.

Dunkle und helle Möbelpolitur: Was ist das geeignete Produkt für die Möbelpflege?

Klassische Polituren für Möbel werden von Experten für lasiertes oder lackiertes Holz und für furnierte Werkstoffe empfohlen. Allerdings gibt es auch hochwertig formulierte Pflegemittel in diesem Segment, die auf naturbelassenen oder geölten Holzmöbeln angewendet werden dürfen und sich teilweise sogar für gewachste Oberflächen eignen. Deshalb ist ein Blick auf die Erläuterungen zum Produkt stets wichtig, bevor Sie die Möbel polieren. Renommierte Hersteller bieten ihre Möbelpolitur hell und dunkel an. Bei der Entscheidung für eine Variante ist nicht nur die Holzfarbe ausschlaggebend.

Bei einigen Beizen oder Lasuren können Kerben oder Abnutzungen dazu führen, dass der hellere Naturton durchscheint.

In diesem Fall ist es ideal, wenn die Möbelpolitur dunkel ist und die entstandenen Unregelmäßigkeiten ausgleicht. Mitunter faszinieren Massivhölzer mit ihrer ausdrucksstarken Maserung in diversen Farbnuancen. Damit dieser einzigartige Charakter erhalten bleibt, sollte die Möbelpolitur hell sein und keine Farbpigmente enthalten. Völlig unabhängig davon, welches Holzpflegemittel Sie favorisieren, sollte es vor dem flächigen Auftrag an einer verdeckten Stelle ausprobiert werden.

Antik-Moebel-Pflege dunkel Antik-Moebel-Pflege farblos

Schließlich gibt es sehr viele Holzarten, die höchst unterschiedlich verarbeitet und veredelt werden. Demnach kann nicht hundertprozentig garantiert werden, dass Ihnen das Ergebnis der Möbelpflege auf dem konkreten Objekt zusagt.

Mehr als eine Schönheitskur für Ihre Holzmöbel

Wenn Sie nach einer längeren Zeit Möbel polieren, kommt der ästhetische Effekt besonders deutlich zur Geltung. Die hochwertigen Stücke, die der Behandlung unterzogen werden, erfreuen nicht nur mit samtigem Glanz und wirken deutlich edler als zuvor. Kratzer und ähnliche Schäden werden durch die Holzpflege gemildert, während oberflächliche Wasserflecken häufig ganz verschwinden. Allerdings geht es nicht nur um die optischen Verbesserungen, wenn Sie Holzmöbel polieren.

Mehr als eine Schoenheitskur fuer Ihre Holzmoebel
© Bernhard Schmerl / Fotolia.com

Der Vorteil moderner Produkte ist, dass sie in einem Arbeitsgang das natürliche Material nähren, kleinere Schönheitsfehler beheben und die Holzflächen der Möbel schützen. Meist wird die Rezeptur so gewählt, dass sich ein hauchdünner Film bildet, der das zügige Eindringen von Flüssigkeiten verhindert und Staubablagerungen entgegenwirkt. So hat das Polieren die begrüßenswerte Begleiterscheinung, dass die alltägliche Pflege Ihrer Möbel leichter von der Hand geht.