Startseite | Landhaus-Einrichtungen | Der Wintergarten im Landhaus
© david hughes / Fotolia.com

Der Wintergarten im Landhaus

« Rustikaler Charme für die kalte Jahreszeit »

Wer glaubt, dass der Wintergarten im Widerspruch zum Landhausstil steht, unterschätzt die lange Geschichte des großzügig verglasten Lebensbereichs. Es ist lediglich die Architektur moderner Baukonzepte, deren Ästhetik sich mitunter weit entfernt von rustikalem Charme positioniert hat. Allerdings lässt sich durch Landhausmöbel und nostalgische Türbeschläge leicht eine stilistische Brücke schlagen, damit die gemütlichen Stunden von einem urigen Flair gekrönt werden.

Wintergärten als viktorianischer Trend

Ein sonniges Plätzchen im Winter ist mit einem besonderen Sinn für Lebensqualität verbunden und zählt zur gehobenen Ausstattung. Dieser Charakter war in der Historie noch ausgeprägter, da derartige Räumlichkeiten zum Landhausstil des Adels oder des betuchten Bürgertums gehörten. Damit ist bereits klar, dass der Wintergarten kein neuer Trend ist. Zunächst waren Orangerien populär, die Gärten von prachtvollen Schlössern ergänzten und exotische Pflanzen während der Winterzeit beherbergten. Zunehmend wurden diese grünen Paradiese als Ruheinseln geschätzt, die zum Verweilen einluden und demnach mit Möbeln bestückt wurden. Daraus ergab sich im Viktorianischen Zeitalter die Mode, Landhäuser durch einen angebauten und reich verzierten Wintergarten zu ergänzen. Ebenso waren im 19. Jahrhundert sogenannte Anlehnhäuser mit großzügigen Glasflächen beliebt, die als Windfang dienten und tagsüber als Aufenthaltsbereich genutzt wurden.

© duncanandison / Fotolia.com
© duncanandison / Fotolia.com

Die englische Vorliebe für Wintergärten griff alsbald auf Deutschland über. Bei exklusiven Wohnungen waren derartige Räume noch in den 1930er Jahren typisch für den Landhausstil und verschwanden nur vorübergehend von der Bildfläche. Häufig spielten in diesen verglasten Anbauten liebevoll gehegte Pflanzensammlungen die Hauptrolle und wohnliche Landhausmöbel wurden als zusätzliches Element, beispielsweise für die nachmittägliche Teestunde, integriert. Diese Tendenz hing auch damit zusammen, dass Wintergärten meist nur durch den Glashauseffekt temperiert und seltener beheizt wurden.

Moderne Wintergärten als sommerliche Wohnräume

Angesichts dieser historischen Streiflichter erschließt sich ein enger Bezug zwischen Landhauseinrichtungen und Wintergärten. Zugleich kristallisieren sich die Unterschiede zu den gegenwärtigen Varianten heraus. Die verglasten Anbauten eröffnen einen großzügigen Blick auf die Außenanlage und sind rund ums Jahr sommerlich temperiert. Im Vordergrund steht das angenehme Ambiente mit bequemem Mobiliar, das durch Pflanzen wie Palmen oder Zitrusgewächse akzentuiert wird.

© david hughes / Fotolia.com
© david hughes / Fotolia.com

Damit der warme Wintergarten die Heizkosten nicht zu sehr in die Höhe treibt, spielt bei der Bauweise die Energieeffizienz eine übergeordnete Rolle. So erklärt sich die betont moderne und bisweilen minimalistisch anmutende Architektur, die dem Landhausstil auf den ersten Blick zu widersprechen scheint. Wer sich den Traum noch nicht erfüllt hat, kann gleich auf ein Konzept setzen, dass zum Country-Feeling passt. Beispielsweise haben sich einige Hersteller auf Wintergärten im Viktorianischen Stil spezialisiert, die nostalgischen Esprit mit energiesparenden Aspekten verbinden.

wandhaken-blumenampel-massives-eisen-rostig-patiniert-hoehe-255-cmGrünes Paradies für den urwüchsigen Landhausstil

Die Art der Verglasung wird nebensächlich, sobald das satte Grün der Pflanzen und die bunten Blüten die Atmosphäre beherrschen. Durch nostalgische Blumenbänke und Blumenampeln an antiken Haken erweitern Sie die Ebenen, auf denen sich die gesammelten Gattungen ansiedeln dürfen.

Auch Raumteiler mit Rankhilfe sind willkommen, um die grüne Oase in Nischen zu unterteilen. Ein betagter Schrank für Pflanzarbeiten und das Drapieren von Kräutern weisen auf Ihr Hobby hin.

Gewiss haben Sie nun schon das Bild von einem Wintergarten vor Augen, wie er vor allem im ländlichen England häufiger anzutreffen ist. Für entspannte Stunden bieten sich Landhausmöbel wie verzierte Tische und Stühle aus Schmiedeeisen an. Hier genießen Sie gemeinsam mit Gästen einen Kräutertee oder einen Glühwein, während das Wetter draußen nasskalt und grau ist.

© D. Ott / Fotolia.com
© D. Ott / Fotolia.com

Wer sich vom alltäglichen Trubel zurückziehen möchte, liebäugelt mit dem Schaukelstuhl in einem kuscheligen Winkel des Wintergartens. Hier können die Bewohner des Hauses in Ruhe schmökern oder die Seele baumeln lassen.

Mediterranes Flair mitten im Winter

Während die einen vom britischen Landhausstil begeistert sind, zieht es andere gedanklich in den Süden. Wer einen Wintergarten hat, kann die mediterranen Urlaubswelten direkt ans Wohnzimmer angliedern. Nostalgische Türbeschläge und Fensterbeschläge deuten den typischen Baustil einer Finca an. Mit Landhauseinrichtungen wird die Leichtigkeit des Seins aufgegriffen. Auf dem Gartensofa aus Rattan lassen Sie sich nieder, um bei strömenden Regen einen Cappuccino und das sommerliche Ambiente zu genießen.

© Paul Maguire / Fotolia.com
© Paul Maguire / Fotolia.com

In einem anderen Bereich des Wintergartens warten bunte Stühle und ein massiver Tisch aus Pinienholz mit pathetischen Gebrauchsspuren auf die Gästeschar. Während Sie Tapas, Paella und einen charaktervollen Rotwein servieren, bleibt der Blick der Freunde an kleinen Zitrusbäumen, Lavendelsträuchern, Agaven und Palmen haften. Selbstverständlich haben Sie der mediterranen Pflanzenwelt konsequent handgearbeitete Terracotta-Töpfe gegönnt, um das südliche Ambiente zu unterstreichen.

Exquisiter Landhausstil für den lichtdurchfluteten Wintergarten

Die Anlehnhäuser auf wohlhabenden Gutshöfen faszinierten die Bewohner vor allem aufgrund der Präsenz von Tageslicht. Deshalb wurden diese Anbauten schon sehr früh dem Wohnbereich angegliedert, um die helle Atmosphäre stilvoll und elegant zu genießen. Auch an diesen exquisiten Landhauseinrichtungen können Sie sich bei der Wintergarten-Gestaltung orientieren. Pflanzen sind bei dem Szenario eher für die Dekoration gedacht, während Antiquitäten im Rampenlicht stehen. Ein Tisch der Empire-Ära oder im Jugendstil mit gepolsterten Stühlen beherrschen den Raum und werden von einem opulenten Kronleuchter geadelt.

© Photographee.eu / Fotolia.com
© Photographee.eu / Fotolia.com

In verschiedenen Winkeln werden beispielsweise nostalgische Ohrensessel und ein prächtiges Chaiselongue platziert, die durch einen antiken Teewagen oder einen Beistelltisch ergänzt werden. Als i-Tüpfelchen empfiehlt sich ein Klavier, soweit die Familie musikalisches Talent mitbringt. Dieses Arrangement war insbesondere für den gehobenen Landhausstil nicht ungewöhnlich, da es einen dynamischen Wechsel zwischen den Plaudereien an der Tafel und dem individuellen Rückzug mit einem Buch oder einer Handarbeit zulässt. Akzentuieren können Sie die edle Nostalgie für den Wintergarten durch Türbeschläge und Fensterbeschläge aus poliertem Messing.