Startseite | Landhaus-Restaurationen | Beschläge und Metall mattieren

Beschläge und Metall mattieren

« So erwecken Sie den Anschein von Antik »

Zu einem Zeitzeugnis aus vergangenen Epochen gehören antike Beschläge, damit sich ein authentischer Eindruck ergibt. Deshalb sind bei der Möbelrestauration oder beim Gestalten von Objekten im Shabby-Chic ein paar Handgriffe für die Details gefragt. Neben diversen Techniken bietet sich die Verwendung von Stahlwolle an, um das Metall zu mattieren. So entsteht ohne nennenswertem Aufwand die nostalgische Ästhetik, die Sie sich wünschen.

Maßgeblich für überzeugende Ergebnis: Qualität und Textur der Wolle

Bevor Sie ans Werk gehen, sind ein paar Hintergrundinformationen zur Entstehung und zu den Eigenschaften des bewährten Zubehörs interessant. In einem speziellen Verfahren wird Draht gesplittet, sodass Fasern entstehen. Abhängig von den verwendeten Messern, die geriffelt sind, variieren die Oberflächentextur und der Feinheitsgrad der Stahlwolle.

Damit sich dasStahlwolle Utensil in der Praxis bewährt, spielt die hochwertige Verarbeitung eine Rolle. Renommierte Marken des Segments achten darauf, dass die Metallfasern sehr elastisch und extrem reißfest sind. Beide Charakteristiken sind wichtig, um Pannen während des Schleifvorgangs und dadurch verursachte tiefe Kerben auf dem Objekt zu vermeiden.

Wenn es um Beschläge geht, die im Außenbereich der Witterung ausgesetzt werden, etwa Fensterbeschläge ist Edelstahlwolle ideal. Alternativ müssen abgesonderte Metallpartikel nach dem Mattieren sorgfältig entfernt werden, da sie das Rosten beschleunigen.

Im Fachhandel sind Laien von der umfangreichen Produktpalette überrascht.

Zunächst wird zwischen einer feinen, mittleren und groben Textur unterschieden. Diese Kategorien werden nochmals hinsichtlich des Feinheitsgrads differenziert. Durch die Beschaffenheit der Wolle lässt sich die praktische Wirkung ebenso beeinflussen wie das optische Resultat. Deshalb ist es von Bedeutung, für die anvisierte Handwerksarbeit wie das Mattieren von Metall das richtige Schleif- und Polierzubehör auszuwählen.

Fensterbeschläge

Produktvielfalt und Schleiftechniken kennenlernen

Die Möglichkeiten reichen von der groben Sorte 3 bis 5 über die mittleren Stärken zwischen 0 und 2 bis zur sehr feinen Textur 000 sowie extrafeinen Stahlwolle 0000. Die stärkeren Versionen eignen sich beispielsweise für das Entfernen extremer Verschmutzungen vor einer Restauration. Die feineren Grade sind hingegen interessant, wenn Sie Beschläge bearbeiten und das Metall mattieren möchten. Es ergeben sich einige Vorteile gegenüber anderem Schleif- und Polierzubehör. Die ästhetische Quintessenz beim Sandpapier ist insofern zu einheitlich, dass die Oberfläche eher trüb als matt wirkt. Drahtbürsten haben eine zu punktuelle und extreme mechanische Wirkung, wodurch zu tiefe Kratzer entstehen können. Die Wolle hebt sich durch einen sogenannten Ziehklingeneffekt hervor, mit dem sich Metall sowohl charakteristisch als auch gleichmäßig mattieren lässt.

Shabby Chic
© vulkanismus / Fotolia.com

Wer noch nie mit dem Handwerkszeug gearbeitet hat, sollte sich nicht gleich antike Beschläge vornehmen, die tatsächlich bei der Möbelrestauration zum Einsatz kommen. Durch den ausgeübten Druck, kreisende Bewegungen oder das Schleifen in verschiedene Richtungen wird ein abweichender Eindruck erzeugt. Deshalb ist es sinnvoll, die Techniken zunächst an einem Testobjekt auszuprobieren und ein Gefühl für den Umgang mit Stahlwolle zu bekommen.

Metall mattieren – so geht’s!

Dem dekorativen Feinschliff gehen ein paar vorbereitende Schritte voraus. Zunächst werden die Beschläge abmontiert, damit beim Schleifvorgang das Möbelstück nicht beschädigt wird. Wenn es um Möbelbeschläge geht, die zu neuen Einrichtungsobjekten gehören, genügt das sorgfältige Entfernen von Schmutz mit einem feuchten Tuch. Echt antike Beschläge müssen gegebenenfalls von Rost oder Lackresten befreit werden. Hierfür empfehlen sich aufeinanderfolgende Arbeitsgänge mit einer Wolle der Stärke 4 bei Flugrost und einem Zubehör der Sorte 1 bei Lackresten. Dabei sind eher sanfte Schleifbewegungen sinnvoll, damit keine tiefen Kratzer im Metall entstehen.

Möbelbeschläge

Je nachdem, wie ausgeprägt Sie das Metall mattieren möchten, erfolgt die Veredelung mit einer extrafeinen Stahlwolle 0000 oder der leicht gröberen Variante 000. Denkbar ist es auch, antike Beschläge mit der Sorte 000 aufzurauen und mit der Stahlwolle 0000 beim finalen Schliff seidenmatt zu polieren. Sobald Sie das Verfahren einmal ausprobiert haben, erschließen sich die ästhetischen Vorteile der Oberflächenbehandlung. Glänzende Beschläge erhalten durch die Technik einen antiken Look, sehen aber eleganter aus als bei einer Patina mit rostigen Ablagerungen oder deutlichen Gebrauchsspuren. Außerdem ist das Mattieren bei neuem Zubehör aus Metall ebenso interessant wie bei der Restauration von originalgetreuen Griffen oder Knöpfen mit oberflächlichen Schäden.

Multitalent für viele Arbeiten bei der Möbelrestauration oder im Haushalt

Besonders vielseitig ist lose verpackte Wolle, die einzeln verwendet oder mit einem speziellen Aufsatz kombiniert werden kann, der für die gleichmäßige Bearbeitung von großen Flächen vorteilhaft ist.

Insbesondere das Material mit hohem Feinheitsgrad eignet sich für eine ganze Reihe von Tätigkeiten beim Heimwerkern oder im Haushalt.

Unter anderem lassen sich mit der Wolle Glasflächen oder Spiegel reinigen. Ebenso genügen sanfte Polierbewegungen, um zum Beispiel Wasserflecken von gewachsten Holzoberflächen zu entfernen. Außerdem hat sich die Alternative zum klassischen Schleifpapier bei der Vorbereitung von Holzmöbeln für einen Anstrich bewährt. Restaurateure ziehen das Metallzubehör den Sandpapieren vor, wenn sich die Maserung bei naturbelassenem Mobiliar aus Massivholz besonders deutlich hervorheben soll. Damit sind nur wenige Beispiele für die vielfältige Verwendung genannt. Angesichts der breit gefächerten Einsatzgebiete lohnt es sich, einen Vorrat der groben, mittleren und feinen Sorten parat zu haben. Denn viele Situationen, in denen Sie zu dem Allrounder greifen, ergeben sich spontan.