Startseite | Landhaus-Restaurationen | Bienenwachs für Holzmöbel
© katoosha / Fotolia.com

Bienenwachs für Holzmöbel

« Natürliche Holzpflege »

Bienen sind fleißige Tiere, die nicht nur köstlichen Honig produzieren, sondern auch Bienenwachs herstellen, welches seit ewigen Zeiten dazu eingesetzt wird, um Holzmöbel zu pflegen. Das Naturprodukt bringt neben der leichten Handhabung etliche weitere Vorteile mit. Deshalb lohnt es sich, an der traditionellen Veredelung von Holzoberflächen festzuhalten.

Vielseitiges Erzeugnis bemerkenswerter Fleißarbeit

Aus dem Nektar von Blüten produzieren Bienen Honig, den sie in ihrem Bau einlagern. Unter anderem für diesen Zweck werden Waben aus einer modellierbaren Substanz errichtet, die den eingebetteten Inhalt vor äußeren Einflüssen schützt. Schon recht früh stellten verschiedene Kulturen fest, dass Bienenwachs ähnlich wertvoll und vielfältig einsetzbar ist wie der nährstoffreiche Honig. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Der Rohstoff wird als Trennmittel für die Herstellung von Süßwaren und in Kosmetikartikeln ebenso verwendet wie als Wachs für die Holzpflege.

BienenwachsProduziert wird die zähe Substanz nur in wenigen Monaten im Frühjahr und Sommer, wofür ausschließlich die Arbeiter der Bienenvölker zuständig sind. Dabei handelt es sich um ein durchaus aufwendiges Verfahren: In ein Kilo investieren mehr als 25.000 Insekten rund 200 Arbeitstage. Um die Waben zu errichten, müssen die Tiere bis zu zehn Mal so viel Nektar aufnehmen als für die Honigproduktion.

Vorzüge von Bienenwachs für die Möbelherstellung und natürliche Holzpflege

Die materiellen Eigenschaften, die für die sorgfältige Ummantelung der Nahrung und Larven von Vorteil sind, harmonieren auch mit den Bedürfnissen bei der Holzpflege. Einerseits sorgen Inhaltsstoffe dafür, dass der das Holz genährt wird. Andererseits ergibt sich eine hauchdünne Schicht, wenn Sie mit diesem natürlichen Rohstoff wachsen. Dadurch wirken schädliche Einflüsse nicht direkt auf das Material ein, sodass materielle Schönheit und Funktionalität von Holzmöbeln lange erhalten bleiben

Holzmöbel ästhetisch aufwerten

Lackierungen und ähnliche synthetische Verfahren sind bei der Möbelfertigung vergleichsweise junge Techniken der Veredelung. Dem entgegen verwenden Tischler seit Gedenken Bienenwachs für Holz, um die Robustheit von Möbeln zu stärken und die Oberflächen schön herauszuarbeiten.

NATURA LINE - PastellbeizeWenngleich sich mit Lacken und Farben außergewöhnliche Ideen bei der Oberflächengestaltung umsetzen lassen, gewinnt das traditionelle Wachsen von naturbelassenem Holz wieder an Bedeutung.

Diese Rückbesinnung ergibt sich nicht nur aus der zunehmenden Freude an der einzigartigen Maserung, die durch die natürliche Holzpflege betont wird – auch der praktische Nutzen steht zunehmend im Fokus.

Holzmöbel effektiv schützen

Durch die Behandlung mit Bienenwachs erhalten die Oberflächen eine Schutzschicht, damit beispielsweise Flüssigkeiten abperlen und nicht umgehend in das Holz eindringen können. Nach dem Auftragen der Wachsschicht fällt es zugleich leichter, die Holzmöbel zu pflegen. Zu den vortrefflichen Eigenschaften der naturnahen Veredelung zählt, dass sie antistatisch wirkt und die Oberflächen somit weniger Staub anziehen. Ergeben sich punktuelle Verfärbungen, beispielsweise durch eingetrockneten Rotwein, genügen eine Reinigung mit etwas Seifenlauge und das leichte Anschleifen mit Sandpapier. Anschließend wird die bearbeitete Stelle wieder mit Holzwachs versiegelt und von dem kleinen Malheur ist nichts mehr zu sehen. Das macht die Anwendung von Bienenwachs unkompliziert im Alltag und auch für Laien ideal umsetzbar.

Bienenwachs - praktisches und natürliches Holzpflegemittel
© txakel / Fotolia.com

Bei anderen Verfahren für die Oberflächengestaltung oder Holzpflege sind derartige Ausbesserungen hingegen oftmals so aufwendig, dass hierfür fundierte Fachkenntnisse und viel Geduld gefragt sind. Mit der Zeit verliert das Bienenwachs für Holz jedoch seine schützende Wirkung und die einst aufgetragene Schicht mutet durch die alltägliche Beanspruchung gräulich an. In diesem Moment ist es erforderlich, von Grund auf das Holz zu wachsen.

Neuer Glanz für beanspruchte Möbel – so gehen Sie vor

Bienenwachs ist für die natürliche Holzpflege meist in Form von Blöcken erhältlich, diese Sie schmelzen und in flüssiger Form auftragen. Bevor es jedoch an die Veredelung geht, müssen alte Schutzschichten abgetragen werden. Falls diese etwas dicker ausfallen oder hartnäckig auf der Holzoberfläche sitzen, sind neben der Spachtel weitere Hilfsmittel wie ein Föhn praktisch. Kleinere Rückstände sollten bei einem abschließenden Schleifvorgang entfernt werden, bei dem Sie zugleich eine ebenmäßige Fläche erzielen. Außerdem wird das Wachs besser aufgenommen, wenn das Holz leicht angeraut ist. Den Staub vom Schleifen und die gelösten Schmutzpartikel nehmen Sie ab, bevor das Möbelstück mit Wasser gereinigt wird.

Stahlwolle - Grad 0000Nach dem Trocknen können Sie eventuell einen weiteren Schleifgang mit sehr feiner Stahlwolle mit Grad 0000 anschließen und den Staub abermals penibel entfernen. Anschließend wird das geschmolzene Bienenwachs sowohl dünn als auch gleichmäßig auf den Möbelflächen verteilt. Danach lassen Sie das Wachs in die Holzoberfläche einziehen. Fiel der Auftrag zu großzügig aus, müssen etwaige Reste beseitigt werden.

Falls ein Möbel über längere Zeit nicht intensiv gepflegt wurde, ist ein zweiter Durchgang sinnvoll.

HandpolierbürsteAbschließend müssen Sie die Holzmöbel polieren. Ebenso wie bei den ersten Schritten, sollten Sie hierfür saubere und fusselfreie Tücher oder weiche Bürsten einsetzen. Das Ergebnis lässt sich steuern, indem Sie beispielsweise bei einer seidenmatten Textur die Politur stoppen oder den Vorgang bis zum strahlenden Glanz fortsetzen. Ihr Geschmack entscheidet.

Dank Bienenwachs für natürliche Holzpflege im Alltag gewappnet

Bienenwachs lässt sich ohne Vorkenntnisse bei der Holzpflege- und Veredelung einsetzen. Das macht den traditionsreichen Naturstoff alltagstauglich und für den einfachen Gebrauch optimal. Nach dem Auftragen ist das Möbelstück wirkungsvoll versiegelt und das ohne großen Aufwand und über lange Zeit hinweg. Ab und an eine Auffrischung vorzunehmen, schadet jedoch nicht. Bei einem häufig genutzten Esstisch hält der Schutz rund sechs Monate an, während die Fronten von schattig platzierten Schränken nur alle zwei Jahre ein erneutes Auftragen benötigen. In der Zwischenzeit genügt die schonende Pflege mit einem feuchten Tuch oder milden Reiniger, der für Holzmöbel geeignet ist. Auf diese Weise halten Sie Ihre Holzmöbel gut in Schuss.