Borma Holzmasselösung richtig anwenden

Grobe Schäden am Material sind zunächst kein Grund, auf die Restauration zu verzichten. Sie lassen sich oft mit Holzkitt ausgleichen, um die Möbel zu retten. Wer sich tadellose Resultate wünscht, setzt dabei auf professionelle Hilfsmittel wie die Holzmasselösung von Borma 

Vorteile selbst angerührter Spachtelmassen 

Antiquitäten haben viel erlebt. Tiefgreifende Materialschäden sind somit nicht ungewöhnlich. Baut man Möbel als Laie selbst, kann es zu Fehleinschätzungen kommen. Unvorteilhaft große Fugen sind manchmal die Quintessenz. Holzkitt hat sich bewährt, um die Mankos zu beheben. Im Idealfall dient die Masse nicht nur als Lückenfüller, der die Funktionalität gewährleistet. Sie fügt sich so harmonisch ein, dass man die Reparatur nach der Möbelrestauration nicht bemerkt.  

Borma Holzmasselösung - Gebrauchsfertige Lösung zur Herstellung von Holzkitt

Dafür ist die Harmonie von Kitt und Holzmöbeln bedeutend. Fertige Produkte werden deshalb in diversen Holztönen angeboten. Stammen sie von einem Hersteller, lassen sie sich oft sogar mischen. So ist es möglich, sich der originären Holzfarbe anzunähern. Dennoch bleibt es schwierig, Abweichungen mit vorgefertigten Hilfsmitteln komplett zu vermeiden.  

Holzmehl ist meist ein Hauptbestandteil der Reparaturpasten. Das fällt bei der Restauration ohnehin an, wenn man die Oberflächen abschleift. Kommt Holzstaub des Objekts zum Zuge, müsste sich die gewünschte Harmonie automatisch ergeben. Der Gedanke ist grundsätzlich korrekt. Der Ansatz fruchtet aber nur, wenn die Spachtelmasse fachkundig vorbereitet wird.  

Mann schmirgelt Stuhl
© baranq – stock.adobe.com

Hürden beim Alleingang 

Durch den Grundschliff hat sich reichlich Sägemehl ergeben. Beim Rundumblick in der Werkstatt gerät der vorrätige Holzleim ins Visier. Das führt zur Idee, den benötigten Füllstoff flink selbst anzurühren. Wer vor der Umsetzung in Foren recherchiert, trifft auf gegensätzliche Ratschläge. Manche Heimwerker schwärmen von ihren Erfolgen mit der Methode. Andere berichten von schlechten Erfahrungen und raten vom Versuch ab.  

Die widersprüchlichen Einschätzungen lassen sich leicht erklären. Man benötigt eine große Portion Glück, damit die spontane Mixtur überzeugt. Wird klassischer Leim ins Spiel gebracht, ist der Schwund beim Trocknen oft beträchtlich. So bleiben nach der Holzreparatur wiederum unschöne Lücken. Es kann außerdem passieren, dass sich die getrocknete Füllmasse nicht mit dem Werkstoff vereint.  

Holzmasse K2 - Zweikomponenten Holzkitt für Innen und Außen - 125 ml

Klarlack, Glutinleim, Schellack: Laien und Experten empfehlen zahlreiche Substanzen für die Herstellung von Holzkitt. Jede Variante hat Vorzüge, aber zugleich ihre Tücken. Werden sie nicht berücksichtigt, sind verschiedenste Komplikationen die Folge. Hierzu zählen unerwartete Farbveränderungen und Probleme bei den weiteren Arbeitsschritten. Sie werden dadurch verursacht, dass die Reparaturstelle anders reagiert als das Originalholz.  

Holzmasselösung – Wegbereiter für den Erfolg 

Die erläuterten Stolpersteine bedeuten nicht, dass sich für Laien nur Fertigprodukte empfehlen. Es ist aber sinnvoll, beim Anmischen auf hochwertig formulierte Komponenten zu setzen. Hierzu zählt die Borma Holzmasselösung. Der erfahrene Hersteller setzt auf eine ausgeklügelte Rezeptur mit Harz. Das gebrauchsfertige Bindemittel verändert den Farbton des verwendeten Holzmehls nicht. Die Formulierung wirkt effektiv dem Schwund während der Trocknungsphase entgegen. Außerdem hat Borma die Holzmasselösung so komponiert, dass die Spachtelmasse gut anhaftet.  

Im Vergleich zu den trickreichen Kittrezepten mit Acryllack & Co trocknet die gespachtelte Partie nicht nur schnell. Sie verhält sich nach der Restauration wie das Naturholz der Möbel. So kommt es zum Beispiel nicht zu unschönen Farbunterschieden, wenn man das Objekt anschließend beizt. Wird die professionelle Holzmasselösung verwendet, eignet sich die Füllmasse für Reparaturmaßnahmen im Innenraum und Außenbereich.  

Person verwendet Holzkitt für einen Stuhl
© Irina – stock.adobe.com

Tipps für die optimale Mischung  

Die Borma Holzmasselösung erleichtert die eigenständige Kittherstellung enorm. Denn sie wirkt den üblichen Pannen entgegen. Ihre Vorzüge entfalten sich aber nur, wenn die zweite Kittkomponente sorgfältig vorbereitet wird. Es ist wichtig, dass sich keine Fremdpartikel im aufgesammelten Holzstaub befinden. Die meisten Experten raten, auf den einheitlichen Feinheitsgrad zu achten. Wer die Möbelrestauration gewissenhaft durchführen möchte, siebt demnach das Mehl. So schleichen sich keine groben Sägespäne ein. Beim Anrühren entsteht zudem eine fein strukturierte Holzmasse. Sie verleiht der ausgebesserten Stelle eine hohe Belastbarkeit. Das ist zum Beispiel bedeutend, wenn man Stuhlbeine repariert.  

Restauriert man Holzmöbel, ist meist eine streichfähige Paste gefragt. In der Produktbeschreibung gibt Borma für die Holzmasselösung einen Richtwert fürs Mischverhältnis an. Die ideale Zusammensetzung wird aber von diversen Faktoren wie der Körnung und der Holzart beeinflusst, von der das Sägemehl stammt. Bei der ersten Anwendung scheint des demnach sinnvoll, das Holzpulver sukzessive mit der Holzmasselösung anzureichern. So lässt sich kontrolliert die benötigte Konsistenz erzielen. 

Ausbesserung Möbelstück mit Kitt aus Borma Holzmasselösung
© Стас Пересыпкин – stock.adobe.com

Flüssige Arbeitsabläufe dank Schnelltrocknung  

Angesetzt wird der Holzkitt möglichst kurz vor der Verwendung. Es ist somit geschickt, vorher die Schadstelle auf die Restauration vorzubereiten. Dazu gehört nicht nur das Entfernen loser Splitter oder abstehender Holzfasern. Die Oberfläche wird gründlich gesäubert, damit der Füllstoff gut haften kann. Abhängig von der Dicke des Auftrags genügen fünf bis zehn Minuten für die Trocknung. Das ist der schnell trocknenden Rezeptur von Borma zu verdanken. Danach ist es möglich, die nächsten Schritte der Möbelrestauration vorzunehmen.  

Überflüssige Spachtelmasse wird abgeschliffen, damit sich eine gleichmäßige Holzfläche ergibt. Anschließend wird beispielsweise eine Holzbeize aufgetragen, wenn man die Möbel einfärben möchte. Manchmal geht die Arbeit langsamer von der Hand als geplant. So kann es dazu kommen, dass der vorbereitete Holzkitt eintrocknet. Mit Borma Solve lässt sich der Fauxpas leicht beheben. Das vielseitige Produkt eignet sich nicht nur dafür, die gewünschte Konsistenz wiederherzustellen. Der Verdünner harmoniert mit den Holzfarben der Marke. Er empfiehlt sich zudem für die Reinigung von Werkzeugen. 

BORMA SOLVE - Verdünnungsmittel für Borma Holzmasse und Holzmasselösung