© Ingo Bartussek / Fotolia.com

Holz versiegeln

« Öl, Lack oder Wachs? »

Nach einer umfassenden Renovierung oder bei unbehandelten Holzmöbeln im Landhausstil liegt es an Ihnen, wie Sie Holzflächen behandeln. Bei der Entscheidung für eine Variante kommt es nicht nur auf die ästhetischen Aspekte an. Auch die Beanspruchung der Einbauten und Böden oder die Nutzung des Möbels liefern wichtige Hinweise dazu, ob Sie durch Wachsen, Ölen oder durch die Verwendung von Klarlack das Holz versiegeln sollten. Denn jede Behandlung punktet mit ihren spezifischen Vorzügen, die sich auf die Funktionalität und Optik des Naturmaterials auswirken.

Möbel aus Holz wachsen – naturnaher Schutz mit einer Prise Nostalgie

Die Anwendung von Wachs zählt zu den ältesten Methoden, um Holz zu versiegeln. Dank der langen Tradition harmoniert die Veredelung wunderbar mit der Aura von Antiquitäten und zählt zu den favorisierten Maßnahmen bei einer authentischen Möbelrestauration. Gleichzeitig eignet sich die Wachsbehandlung dafür, die Maserung hervorzuheben oder jüngeren Möbeln einen antiken Charme zu verleihen. Hierfür ist beispielsweise ein Produkt interessant, dass mit weißen Pigmenten versehen ist und den samtigen Glanz von Holzwachs mit einem trendigen Shabby Look verbindet. Vorteilhaft ist außerdem die Effizienz der Technik, da die dekorativen Ideen und das Versiegeln in einem Zuge abgeschlossen werden können.

Borma Antikwachs Farblos

Durch das Wachsen wird der Werkstoff auf natürliche Weise geschützt. Das Material bleibt atmungsaktiv, was sich positiv auf das Raumklima auswirkt. Allerdings neigen gewachste Oberflächen zu Wasserflecken und ziehen Staub an, wodurch sich mit der Zeit ein Grauschleier ergeben kann. Optische Mängel lassen sich aber zügig ausbessern, indem die betroffenen Stellen angeschliffen und erneut mit Holzwachs versehen werden. Deshalb entscheiden sich Liebhaber eines naturnahen Lebensstils auch bei stark beanspruchten Möbeln oder Böden dafür, auf Wachsbehandlungen zurückzugreifen, um Holz zu versiegeln.

Mit Öl verlässlich Holz versiegeln und das natürliche Charisma intensivieren

Das Behandeln von Holzmöbeln mit Holzöl hat eine ähnlich lange Historie wie das Wachsen. Durch das Ölen kommt die einzigartige Struktur des Werkstoffs besser zur Geltung, ohne dass die Maserung verstärkt wird. So ergibt sich ein gepflegter Eindruck und die Oberflächen muten nicht zu unruhig an. Wer zum Beispiel das Holz ölen möchte und dabei auf ein getöntes Produkt zurückgreift, sollte den generell verdunkelnden Effekt der Methode bedenken. Während die naturgegebene Ästhetik bewahrt bleibt, zieht die aufgetragene Versiegelung tief in das Material ein und härtet aus. Dadurch werden die Möbel verlässlich vor äußeren Einflüssen wie Feuchtigkeit geschützt und die Gefahr von Wasserflecken wird minimiert. Die Poren bleiben jedoch offen, sodass die Atmungsaktivität nicht beeinträchtigt wird. Da der Schutz sukzessive nachlässt, müssen Sie in gewissen Abständen erneut ölen. Bei dieser Gelegenheit lassen sich hartnäckig verschmutzen Stellen ähnlich mühelos wie beim Versiegeln mit Möbelwachs ausbessern.

GRUNDIERÖL - für alle Hölzer

Auf stark genutzten Flächen wird klassisches Holzöl zügig abgetragen. Aus diesem Grund wäre eine erneute Holzbehandlung recht häufig nötig. Geschickter ist es, gleich auf ein Spezialprodukt für die Bodenversiegelung zu setzen. Behandeln können Sie Holzmöbel beispielsweise mit strapazierfähigen Ölen mit Hartwachs, die für stark genutzte Möbel oder Einbauten entwickelt wurden. Die alt bewährten Verfahren überzeugen nicht nur ästhetisch und funktional. Sie erfordern keine umfassenden Fachkenntnisse, wodurch das Versiegeln von Holz auch durch Laien problemlos vorgenommen werden kann.

Ölen von Holz mithilfe eines Pinsels
© TwilightArtPictures / Fotolia.com

Holz lackieren oder lasieren für den umfassenden Oberflächenschutz

Etwas mehr Aufmerksamkeit ist gefragt, wenn Sie mit Klarlack versiegeln. Ergeben sich sogenannte Lacknasen oder erfolgt der Auftrag ungleichmäßig, wird die Ästhetik des Möbels beeinträchtigt. Wird die Versiegelung beim Behandeln des guten Stückes akkurat aufgetragen, erfreut das lackierte Objekt dank der hochglänzenden Textur oder der ausgefallenen Farbe mit seinem völlig neuen Look. Der Lack zieht im Gegensatz zu den anderen Oberflächenbehandlungen nicht in den Werkstoff ein, sondern bildet nach dem Aushärten eine schützende Beschichtung heraus. Dadurch ist das moderne Verfahren ideal, wenn Sie sehr effektiv das Holz versiegeln und vor Umwelteinflüsse bewahren möchten. Durch die Nutzung können sich aber dennoch optische Beeinträchtigungen wie Kratzer oder feine Risse ergeben.

Borma Holzwachs Lasur - Nussbaum dunkel

Da das punktuelle Ausbessern derartiger Schäden nicht möglich sind, müssen alte Lacke vor dem Neuanstrich komplett abgetragen werden. Demnach gestaltet sich die Restaurierung aufwendig.

Nachteilig ist zudem, dass die Holzporen beim Versiegeln komplett verschlossen werden und somit die natürliche Feuchtigkeitsregulierung nicht mehr gegeben ist. Deshalb ist die Lasur eine interessante Alternative. Sie schützt die Holzflächen ebenfalls sehr umfassend vor Einflüssen wie Regen oder UV-Licht und eröffnet Ihnen die Möglichkeit, die Farbe wunschgemäß zu verändern. Im Gegensatz zur Lackierung bleiben aufgrund der Rezeptur mit Naturwachsen sowie Harzen aber die Poren offen, wodurch das Material atmen und beispielsweise eintretende Feuchtigkeit wieder abgeben kann.

Versiegelte Holzmöbel richtig pflegen

Völlig unabhängig davon, wie Sie Möbel aus Holz versiegeln, sollte im Alltag auf die geeignete Möbelpflege geachtet werden. Generell ist das regelmäßige Abwischen mit einem trockenen Baumwolltuch sinnvoll, damit sich kein Staub festsetzt. Da zu viel Nässe bei allen Versiegelungen schädlich ist, werden Verschmutzungen stets mit einem nebelfeuchten Lappen entfernt.

 Antik-Möbel-Pflege dunkel   Antik-Möbel-Pflege hell PDF-Datenblatt

Bei gewachsten Objekten können Sie den Schutz unter anderem mit speziellen Emulsionen behandeln und auffrischen. Holzmöbel, die Sie mit Öl versiegeln, bewahren länger ihre Schönheit, wenn Sie gelegentlich eine hochwertige Möbelpolitur für Holzmöbel ohne Silikone auftragen. Bemerken Sie bei der Nutzung, dass Flüssigkeiten zügig in das Material eindringen, wird es Zeit für eine Basispflege. Gegebenenfalls können Sie das Holz schleifen, um tiefsitzende Verschmutzungen zu entfernen, bevor Sie die Versiegelung mit Öl oder Wachs erneuern.