Startseite | Landhaus-Restaurationen | Recycling-Möbel
Altes Möbel
© bernanamoglu - stock.adobe.com

Recycling-Möbel

« Ausgediente Möbel kreativ in Neues verwandeln »

Der nachhaltige Lebensstil verändert die Wahrnehmung. Ausgemusterte Gegenstände offenbaren plötzlich ihren Wert. Sie entfachen Ideen fürs Recycling und Upcycling. Es kommt nicht nur der Umwelt zugute, dass sich dadurch Neuanschaffungen vermeiden lassen. Das Wohnambiente profitiert ebenfalls davon, denn die selbst gestalteten Holzmöbel und Accessoires sind Unikate, die das Herz ansprechen.

Ausrangiertes pfiffig wiederverwerten

Am Straßenrand entdecken Sie wundervoll gemasertes Holz. Es handelt sich um Reststücke, die sich beim Zuschnitt ergaben. Eine kurze Rückfrage verdeutlicht, dass der aktuelle Besitzer daran nicht mehr interessiert ist. Ohne eine Verwendung dafür zu haben, ziehen Sie sich das massive Naturmaterial an Land. Einige Monate später bringt eine Erbschaft das Silberbesteck der Großtante ins Haus. Zum vorhandenen Geschirr passen die reich verzierten Griffe nicht. Für den familiären Alltag ist es außerdem unpraktisch, dass sich die traditionelle Tischausstattung nicht für die Spülmaschine eignet. So verschwindet der Besteckkasten vorerst unbeachtet im Schrank.

Möbel wird mit Metallbürste bearbeitet
© minicel73 – stock.adobe.com

Bei der späteren Küchenrenovierung stellt sich der Geistesblitz ein. Sie zaubern das Massivholz hervor, um daraus schmale Leisten herzustellen. Die Oberflächen werden mit Stahlwolle geschliffen, bis sie sich angenehm anfühlen. Das Finish mit Möbelöl feuert die Maserung kräftig an. Vorsichtig biegen Sie Kaffeelöffel und Kuchengabeln zurecht, um sie auf der Holzleiste zu fixieren. Nach der Montage sind Sie selbst überrascht: Die neue Kochzeile ist schick. In jeder Hinsicht überzeugt die trendige Wandfarbe im Olivton. Ihren Charme verdankt die renovierte Küche aber den gebastelten Handtuchhaltern.

Das skizzierte Beispiel ist typisch für Recycling-Möbel. Einzeln überzeugten die verwendeten Komponenten nicht mehr. Ihre Wertigkeit sprach jedoch dagegen, sich davon sofort zu trennen. Dieser Gedanke zahlte sich aus. Denn das Recycling bescherte charismatische Wohnaccessoires, die neue Kollektionen aus dem Möbelhaus in den Schatten stellen.

Restaurierungsöl Mahagoni

Metamorphose vom Baustellenfund zum Funktionsmöbel

Es gibt Gebrauchsartikel, die nur kurzzeitig genutzt werden. Industrielle Kabeltrommeln aus Holz sind hierfür ein gelungenes Exempel. Sie sind praktisch, um das Material zu transportieren. Haben Sie den angedachten Zweck erfüllt, werden sie entbehrlich. Pfandsysteme wirken der umgehenden Ausmusterung entgegen. Eine winzige Beschädigung genügt aber, damit sich die Transporthelfer für die angedachte Nutzung nicht mehr eignen.

Inzwischen haben Kreative entdeckt, dass sich die Trommeln für Recycling-Möbel empfehlen. Sie werden aus robustem Holz gefertigt, damit sie dem Gewicht der aufgewickelten Kabel standhalten. Die Zweckbestimmung spricht für eine naturbelassene Verarbeitung. Das kommt den individuellen Gestaltungsideen beim Recycling entgegen. Denn zeitaufwendige Zwischenschritte wie das Entfernen von Holzbeschichtungen erübrigen sich.

Kabeltrommeln aus Holz in verschiedenen Größen
© kuznetsovaj – stock.adobe.com

Geliefert wird bedarfsgerecht. Die Holztrommeln gibt es deshalb in verschiedenen Größen. Organisieren Sie sich einige kleinere Exemplare mit diversen Dimensionen. Auf Feinheiten kam es bei der Herstellung der Transportmittel nicht an. Raue Holzflächen und lockere Splitter sind normal. Das erfordert einen gründlichen Schliff. Dieser Schritt geht meist leicht von der Hand, weil für die Fertigung üblicherweise Weichholz verwendet wird. Anschließend färben Sie den hellen Holzwerkstoff. Schick macht sich eine Veredelung mit Pastellbeize in peppigen Tönen wie Gelb, Rosa oder Hellblau. Eine transparente Lasur gesellt sich hinzu, damit die Flächen strapazierfähig werden.

In der Kinderstube, im Wohnzimmer oder auf der Terrasse: Recycling-Möbel überzeugen nahezu überall. Sie empfehlen sich einzeln als Hocker oder Beistelltisch. Im Ensemble werden die Alleskönner zur Sitzecke. Wer möchte, steigert den Sitzkomfort mit runden Kissen. Sie benötigen kein nennenswertes Basteltalent, um dieses Zubehör selbst aus Filz, Schaumstoffresten und Textilkleber anzufertigen.

NATURA LINE - Pastellbeize   Spiritusbeize - Nussbaum dunkel

Schickes Finish für alte Schätzchen

Beim Recycling erhalten Wertstoffe eine zweite Chance, indem man ihnen eine neue Funktion zuweist. Upcycling-Möbel entstehen, wenn man betagte Einrichtungsgegenstände aufhübscht. Objekte aus massivem Holz sind dafür wie geschaffen. Ignorieren Sie die gängigen Empfehlungen. Bummeln Sie erst kurz vor Toresschluss über den Flohmarkt. Halten Sie gezielt Ausschau nach den Mauerblümchen, an denen die Besucher stundenlang vorbeiströmten. Oftmals handelt es sich um Holzmöbel, die grundsätzlich formschön sind. Unattraktiv erscheint lediglich die altmodische Dekoration oder stark beanspruchte Oberflächen. Beide Mankos lassen sich aber aus der Welt schaffen.

Flohmarkt mit alten Möbeln
© Ralf Broskvar – stock.adobe.com

Erst zum Rohzustand

Mit großer Wahrscheinlichkeit erhalten Sie das ungeliebte Stück zum Schnäppchenpreis. Denn der Verkäufer ist für jeden schweren Holzschrank dankbar, den er nicht wieder einpacken muss. Entfernen Sie bei einer Kommode zuerst die alten Beschläge und Beschichtungen. Es regt die Fantasie an, wenn die Holzmöbel im Rohzustand vor Ihnen stehen. Betrachten Sie neugierig die Formgebung. Lassen Sie den Werkstoff auf sich wirken. Überlegen Sie sich, in welchem Raum und wofür Sie die Möbel verwenden möchten.

Die Materialstudie ist eher ernüchternd. Das Holz ist zwar solide, aber nicht charaktervoll. Ansprechend ist hingegen die geradlinige Form. Sie passt zu den gegenwärtigen Wohntrends, obwohl der Schrank offensichtlich alt ist. Erst beim Detailblick fällt Ihnen auf, dass der Tischler die Holzkommode ungewöhnlich niedrig ausführte. Für eine Sitzgelegenheit ist die Höhe geeignet. Diese Entdeckung führt zur zündenden Idee fürs Upcycling.

© visivasnc – stock.adobe.com

Neuer Anstrich

Mutig greifen Sie zum Türkis, um das Holz deckend zu lackieren. So ergibt sich ein Link zur vorhandenen Raumdekoration. Danach montieren sie antike Beschläge. Ihre Verzierungen im Barockstil kontrastieren die formale Klarheit des Möbelstücks. Apart ist der Gegensatz zwischen den nostalgischen Griffen und der modernen Farbgestaltung.

Griff messing patiniert          Schlagladenüberwurf schwarz pulverbeschichtet

Ein neues Recycling-Möbel ist entstanden

Jetzt kommt der Moment, auf den Sie sich gefreut haben. Sie verbannen den Badezimmerschrank aus der Wohnung, den man halbherzig aus Spanplatten fertigte. Stattdessen zieht das selbst entworfene Recycling-Unikat ein. Das Ergebnis ist beeindruckend. Die Raumgestaltung wirkt durch das einzigartige Designobjekt aus Massivholz hochwertiger. Sie haben außerdem die praktische Sitzbank mit Schublade, nach der Sie bislang vergeblich suchten. Das spricht dafür, weitere Upcycling-Möbel zu gestalten.