Startseite | Landhaus-Einrichtungen | Schrank selber bauen
Mann baut Kleiderschrank
© Ingo Bartussek - stock.adobe.com

Schrank selber bauen

« Vorbereitende Tipps für antik wirkende Kleiderschränke »

Die Maße, Aufteilung oder Materialqualität: Erschwingliche Möbel entsprechen selten in jeder Hinsicht den persönlichen Vorstellungen. Verantwortlich dafür sind die standardisierten Fertigungsprozesse in der Gegenwart. Versorgen Sie sich mit Tipps, um den Schrank selber zu bauen.

Bestens vorbereitet zur Tat schreiten

Standardmöbel werden den individuellen Bedürfnissen nicht gerecht. Das führt zur Entscheidung, selbst einen Schrank zu bauen. Der Grund für die Eigeninitiative hat eine logische Konsequenz: Normierte Anleitungen eignen sich nur bedingt. Denn Details wie die verfügbare Stellfläche oder angedachte Nutzung beeinflussen die Konzeption. Grundsätzliche Tipps helfen aber, typische Fehler zu vermeiden.

Überlegungen zu den praktischen Maßstäben bilden den Ausgangspunkt. Fragen Sie sich, welche Wünsche die fertigen Kollektionen nicht beantwortet haben. Sinnvoll ist außerdem eine Bestandsaufnahme zu den Rahmenbedingungen. Vermessen Sie zum Beispiel das Platzangebot im Schlafzimmer, wenn Sie einen Kleiderschrank selber bauen möchten. Passend zu den ermittelten Eckdaten wird eine grobe Skizze angefertigt.

Nahaufnahme eines Kleiderschranks im Bau
© sergey0506 – stock.adobe.com

Möbelschreiner haben Werkstoffe vorrätig oder zumindest Materialmuster zur Hand. Das hilft ihnen dabei, vor dem endgültigen Entwurf das geeignete Holz auszuwählen. Für Laien empfiehlt sich ein zwischenzeitlicher Ausflug in den Heimwerkermarkt. Es ist unter anderem wichtig, bei der Detailzeichnung die Stärke der Holzbretter zu berücksichtigen. Die Erkundungstour eröffnet zudem die Möglichkeit, die Serviceleistungen der örtlichen Baumärkte kennenzulernen. Manche übernehmen vorbereitende Schritte wie das Zuschneiden der Holzwerkstoffe oder das Fräsen von Aussparungen für eingelassene Scharniere.

Materialwahl – Anwendung und Handwerkstalent berücksichtigen

Schnell steht zumeist fest, dass für das Projekt nur Massivholz in Frage kommt. Es harmoniert nicht nur fabelhaft mit dem Landhausstil. Der Aufwand spricht für eine robuste Fertigung und hochwertige Materialästhetik. Lassen Sie sich nicht nur von den stilistischen Vorlieben leiten, wenn Sie die Holzart auswählen. Die Materialeigenschaften sollten zur Funktionalität und zu den handwerklichen Fähigkeiten passen.

Verlockend erscheint Eiche. Dabei handelt es sich aber um ein schweres Holz. Das führt zum beachtlichen Gewicht, wenn Sie einen großen Landhausschrank bauen. Die feine Maserung von Kirschbaum ist ebenso ansprechend wie die rötliche Holzfarbe. Wer naturbelassene Möbel mit gehobener Eleganz bevorzugt und über ein großzügiges Budget verfügt, liegt damit richtig.

Kleiderschrank aus massiver Eiche
© nidafoto – stock.adobe.com

Die Birke zeichnet sich durch die Feinporigkeit, mittlere Härte und dezente Holzmaserung aus. Kiefer ist für die lebendige Holzstruktur und Leichtigkeit bekannt. Beide Varianten sind empfehlenswert, wenn Sie zum ersten Mal einen Schrank selber bauen. Sie lassen sich unkompliziert verarbeiten. Ihr heller Holzton kommt nicht nur modernen Einrichtungstrends entgegen. Er ist vorteilhaft, wenn Sie die Oberflächen kreativ veredeln möchten.

Erst das Grundsätzliche, dann die Feinheiten

Wenn der Plan ausgereift ist, organisieren Sie alle benötigten Bauteile. An wesentliche Komponenten wie die Seitenteile, Schranktüren oder Scharniere denkt der Neuling unter den Möbelbauern. Bei den erforderlichen Verbrauchsmaterialien und Werkzeugen wird aber häufig eine Kleinigkeit übersehen. Es ist deshalb ratsam, das Personal im Fachgeschäft einzubeziehen.

Zum Möbelentwurf gehört die ästhetische Designidee. Ihre Umsetzung erfordert mitunter eine allumfassende Oberflächenbehandlung. Erledigen Sie diese Arbeit, bevor Sie den Schrank selber bauen. Das Endergebnis wirkt durch die Anwendung auf die Einzelteile akkurater. Wer dem Holz eine Kirschbaumoptik verleihen möchte, wendet Restaurationszubehör wie Spiritusbeize an. Eine Grundierung mit weißer Pastellbeize legt das Fundament für den Schrank im Shabby-Look. Für die nostalgische Aura empfiehlt sich die Anwendung einer Antik-Patina-Lösung.

Spiritusbeize - Eiche dunkel

Nach der grundlegenden Holzveredelung steht das Zusammenfügen an. Begonnen wird stets mit dem Korpus. Funktionselemente wie die Kleiderstange fügt man möglichst spät ein. Steht der Schrank vor Ihnen, gehen Sie die dekorative Oberflächengestaltung an. Deuten Sie beispielsweise mit farbiger Beize an den Türecken Gebrauchsspuren an, falls Ihnen eine Used-Optik vorschwebt. Ein Finish mit weiß pigmentiertem Holzwachs harmoniert hingegen mit dem antiken Landhausstil.

Die selbst gebauten Möbel haben sich formschöne Beschläge verdient. Rustikal muten Möbelgriffe aus Eisen an. Wer ein Schlafzimmer mit romantischer Note mag, montiert reich verzierte Messingbeschläge im Barockstil. Es ist clever, die schmückenden Accessoires zum Schluss anzubringen. Die Substanzen für die Holzveredelung lassen sich dadurch unkomplizierter auftragen.

Griff messing patiniert  Griff messing patiniert

Verjüngungskur statt Eigenbau

Es erfordert Handwerksgeschick, einen Schrank selbst zu bauen. Das Ergebnis zeichnet sich meist durch eine ästhetische Klarheit aus. Sie entspricht den aktuellen Wohntrends, aber nicht jedem Geschmack. Geschwungene Linienführung, Drechselarbeiten oder Schnitzereien: Derartige Details verleihen dem klassischen Landhausschrank einen ausdrucksstarken Charakter. Der Erfahrungsschatz von Hobbyhandwerkern genügt für diese Finessen selten.

Nahaufnahme eines antiken Kleiderschranks
© Martin Debus – stock.adobe.com

Derartige Abwägungen bremsen die Motivation aus, Möbel selbst zu bauen. Der Wunsch nach einem wundervollen Einzelstück lässt sich dennoch verwirklichen. Früher wurden die meisten Kleiderschränke nicht nur aus massivem Holz hergestellt. Die Möbeltischler legten viel Wert auf die praktisch durchdachte Konzeption mit zahlreichen Fächern, integrierten Schüben und ähnlichen Raffinessen. Optische Mankos wie eine düstere Lasur oder oberflächliche Gebrauchsspuren führen regelmäßig dazu, dass die unterschätzten Holzschränke günstig angeboten werden.

alter Schrank auf dem Dachboden
© ChiccoDodiFC – stock.adobe.com

Recherchieren Sie nach einem Schnäppchen. Die Chancen stehen gut, dass Sie passend zu Ihren Ansprüchen etwas finden. Das Angebot ist vielfältig, weil die ehrgeizigen Tischlermeister ihre individuellen Ideen einbrachten. Überzeugt das funktionale Konzept, ist die dekorative Gestaltung zweitrangig. Vollholz oder dick ausgeführtes Furnier lässt sich problemlos mit Stahlwolle abschleifen. Die kreative Oberflächenbehandlung und Montage neuer Möbelbeschläge schließen sich an. Schon freuen Sie sich über ein Unikat, das mit Ihrem Einrichtungsstil harmoniert.